Schalke - Freiburg : Magaths Flucht aus der Computerwelt

Jefferson Farfan schießt Schalke zum 1:0-Sieg über den SC Freiburg. Internet-Trainer Felix Magath findet Bestätigung.

Richard Leipold
Ballverliebt. Cissé (l.) und Höwedes haben nur eines im Blick.
Ballverliebt. Cissé (l.) und Höwedes haben nur eines im Blick.Foto: dpa

Gelsenkirchen - Felix Magath ist jetzt bei Facebook, am Samstag wurde der Kampf aber wieder mit den konventionellen Mitteln des Bundesliga-Fußballs aufgenommen. Beim 1:0 über den SC Freiburg lieferte Magaths Team einige gute Argumente, so dass Magath sich nicht nur von einer Mehrheit auf Facebook in seiner Linie bestätigt fühlt, sondern zur Abwechslung auch wieder mal „auf Schalke“. Den ersten Bundesliga-Heimsieg dieses Kalenderjahres verdanken die Schalker Jefferson Farfans Tor aus der 49. Minute. Bis dahin hatte die Heimelf zwar den Weg nach vorn gesucht, fand aber kein Durchkommen gegen die diszipliniert verteidigenden Freiburger, die selbst kein Interesse an Offensivaktionen zeigten. „In der Bundesliga geht es jetzt erst mal nach oben“, sagte Magath. ril

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben