Sport : Schalke trotzt dem Sturm

Weder das Wetter noch Gegner Kaiserslautern können die Gäste am 2:0-Auswärtssieg hindern

-

Kaiserslautern (dpa). Mit dem 2:0 (1:0) beim 1. FC Kaiserslautern hat der FC Schalke seine Chancen auf einen UefaCup-Platz in der Fußball-Bundesliga weiter verbessert und die Pfälzer wieder in höchste Abstiegsnot gestürzt. Gerald Asamoah (6.) und Victor Agali (85.) erzielten vor 40 034 Zuschauern die Tore für die Schalker, die erstmals in dieser Saison drei Siege in Folge schafften. Die Lauterer erlebten dagegen im Fritz-Walter-Stadion die erste Heimpleite seit dem 16. August (0:1 gegen Bremen).

Im letzten Heimspiel der Vorrunde musste Kaiserslauterns Trainer Erik Gerets angesichts von nicht weniger als elf verletzten, erkrankten und gesperrten Spielern mit dem allerletzten Aufgebot antreten. Bei Schalke fehlte aus der Siegermannschaft gegen Borussia Mönchengladbach nur der grippekranke Lewan Kobiaschwili. Nach 40 Minuten musste der angeschlagene Mike Hanke für Victor Agali Platz machen. Lauterns personeller Aderlass für das Vorrundenfinale am Mittwoch in Dortmund wird noch größer, denn Marian Hristow sah seine fünfte Gelbe Karte.

Die auf keinem hohen Niveau stehende Partie hatte einen brisanten Auftakt. Erst übersah der Münchner Schiedsrichter Peter Sippel ein elfmeterreifes Foul von Bill Tchato an Hamit Altintop (3.), drei Minuten später verwertete Asamoah einen feinen Rückpass von Jochen Seitz zur frühen Schalker Führung. Danach hatten die nur kurz geschockten Lauterer auch ohne ihren verletzten ersten Sturm – Miroslav Klose und Vratislav Lokvenc – die besseren Torchancen.

Doch Tomasz Hajto schlug einen Schuss von Kamil Kosowski (16.) ebenso von der Torlinie wie Sven Vermant einen Kopfball von Halil Altintop (33.). Markus Anfang verfehlte mit einem gefährlichen Schuss aus rund 25 Metern nur knapp das Ziel. Einen Hristow-Kopfball lenkte Schalkes Schlussmann Frank Rost mit den Fingerspitzen über die Torlatte. Glück hatten die Gäste, als ein Rempler von Niels Oude Kamphuis an Hristow im Strafraum (41.) ungeahndet blieb.

Begleitet von Windböen und Regenschauern setzten die Lauterer nach dem Wechsel ihre Ausgleichsbemühungen mit beschränkten spielerischen Mitteln fort. Außer einem Ecken-Verhältnis von 10:1 sprang nichts dabei heraus, weil sich die Spitzen Lincoln und Halil Altintop gegen die stabile Schalker Deckung im Endeffekt nicht durchsetzen konnten.

Im Gegenteil: Nachdem Hamit Altintop zwei gefährliche Konter (80./82.) nicht genutzt hatte, war Agali fünf Minuten vor Schluss mit seinem dritten Saisontor zur Stelle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben