Sport : Schlechte Laune

Basketball-Meister Bamberg verliert erneut.

Quakenbrück - Am Sonntag war Drachensonntag in Quakenbrück. Maskottchen „Tobi, der Drache“ trieb in der niedersächsischen Kleinstadt Schabernack, das Cheerleader-Team der „Flames“ unterhielt die Zuschauer. Die Stimmung war bestens, schließlich hatten die Basketballer der Artland Dragons in ihrer Arena am Tag zuvor ein weiteres Highlight gesetzt. Gegen die Baskets Bamberg feierten die Quakenbrücker einen 71:68-Sieg und fügten dem Titelverteidiger bereits die zweite Saisonniederlage zu. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft“, sagte der neue Dragons-Coach Tyron McCoy.

Bambergs Trainer Chris Fleming war die gute Laune bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte dagegen gründlich vergangen. Von 2000 bis 2008 war der Amerikaner als Trainer bei den Norddeutschen tätig und führte den Klub 2003 in die Bundesliga. Spiele im beschaulichen Artland sind für Fleming daher immer noch etwas Besonderes, der 43-Jährige hat dort noch viele Freunde. Lust auf einen Besuch beim Drachensonntag hatte er aber nicht mehr. „Ich kann verlieren, aber ich kann auf diese Art und Weise schlecht verlieren“, schimpfte Fleming.

Schon eine Woche zuvor hatte der Meister der vergangenen vier Jahre den brisanten Südgipfel gegen Bayern München verloren. Dass es nun vier Tage vor dem Start der Euroleague-Saison den nächsten Rückschlag gab, stimmte den Bamberger Trainer nachdenklich. „Wir konnten den Schwung von unserem Heimspiel am Mittwoch nicht mit herübernehmen“, sagte Fleming.

Zwar besteht in Bamberg nach zwei Siegen und zwei Niederlagen noch kein Grund zur Besorgnis, schließlich müssen die Baskets neue Spieler integrieren. Doch es ist schon auffällig, dass dem Seriensieger der vergangenen Jahre in den entscheidenden Situationen die nötige Intensität fehlt. Das war schon bei den Niederlagen gegen Bayern München und im Champions Cup gegen Alba Berlin der Fall.

Die Quakenbrücker nutzten dies zu ihrem zweiten Sieg gegen einen Favoriten, nachdem sie zuvor bereits Alba besiegt hatten. „Wenn jemand gesagt hätte, dass wir zum Saisonstart gegen die drei vergangenen Deutschen Meister Berlin, Oldenburg und Bamberg zwei Siege holen, hätten das viele nicht geglaubt“, sagte Artland-Coach McCoy. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben