Sport : Schumacher vor Schumacher

Weltmeister Michael startet mit Bruder Ralf in Reihe eins

Karin Sturm

14 Tausendstelsekunden waren es, die am Ende die gute Stimmung bei Ferrari retteten: So knapp war der Vorsprung, der Michael Schumacher die Poleposition beim Großen Preis von San Marino in Imola brachte. Erleichtert grüßte der Weltmeister danach die Fans auf der Hausstrecke von Ferrari: „Nach den Enttäuschungen der letzten Wochen ist es toll, wieder ganz vorne zu stehen.“ Es war Schumachers Bruder Ralf, der die Hoffnungen der Fans auf eine komplett rote erste Startreihe zunichte machte. Er fuhr im BMW-Williams auf Platz zwei und startet heute neben seinem Bruder. BMW-Motorsportchef Mario Theissen freute sich: „Wir sind auf Schlagdistanz zu Ferrari!"

Enttäuschte Gesichter gab es bei McLaren-Mercedes. „Unsere beiden Fahrer haben nicht ihre optimale Runde gebracht“, sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug. Das war eine vornehme Umschreibung für einige ungeschickte Manöver des in der WM-Wertung führenden Finnen Kimi Räikkönen, der auf Platz sechs fuhr. Sein schottischer Teamkollege David Coulthard verlor allein bei einem missglückten Bremsmanöver in der Rivazza-Kurve sieben Zehntel und fuhr nur die zwölftbeste Zeit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben