Schwimmer : Freiwasserschwimmer enttäuschen

Die deutschen Freiwasserschwimmer haben zum Auftakt des Weltcups in Argentinien die Podestplätze verpasst.

Die WM-Dritte Angela Maurer aus Mainz kam am Sonntag (Ortszeit) in Viedma über die olympische Zehn-Kilometer-Distanz nach 2:04:58,94 Stunden als Sechste ins Ziel. Teamweltmeister Christian Reichert (Wiesbaden) wurde Siebter (1:55:23,90). Die Siege gingen durch Simone Ruffini bei den Männern (1:55:10,28) und Rachele Bruni (2:02:58,35) jeweils an Italien. Der zwölffache Weltmeister Thomas Lurz aus Würzburg hatte auf einen Start
in Südamerika verzichtet.

Noch offen ist, ob das nächste Rennen der elf Stationen umfassenden Serie am 13. März in Abu Dhabi stattfinden wird. Unter anderem hat sich die Mannschaft der USA gegen die Austragung am Persischen Golf ausgesprochen, da beim letzten dortigen Weltcuprennen im Oktober 2010 ihr Teamkollege Francis Crippen ums Leben kam. Anschließend hatte es massive Kritik an den Sicherheitsvorkehrungen während des Rennens gegeben, die inzwischen aber vom Weltverband FINA deutlich verbessert wurden. Die nächste Station wäre dann am 18. April das erstmals im Weltcupkalender stehende Noumea auf der zu Frankreich gehörenden Pazifik-Insel Neukaledonien. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben