Sport : Sieg mit Ansage

Favorit Red Pearl gewinnt das Meilenrennen in Hoppegarten

Ingo Wolff

Berlin. Als die Pferde vor der Brandenburger Stutenmeile schon längst im Hoppegartener Führring kreisten, kam Trainer Eckhard Gröschel mit rotem Kopf ins Innere gestürmt und rief: „Hey, Trainer, zu viel Information ruiniert die Wette.“ Er sprach damit den Boxtrainer Ulli Wegner an, der sich gerade die Pferde für das Hauptrennen auf der Galopprennbahn Hoppegarten anschaute. Der Trainer von Sven Ottke drehte sich irritiert um, lächelte dann aber. Er gehörte seit wenigen Stunden zum Kreis der Pferdebesitzer. Wegner hat Anteile an Ashikaga gekauft und wird nun vom Hoppegartener Trainer in den inneren Zirkel aufgenommen.

Wegner hätte nur ins Programmheft der Bahn schauen müssen. Das mit 20 000 Euro dotierte Listenrennen über die Meile gewann der Programmtipp Red Pearl. Viele der 5600 Zuschauer hatten diesem Tipp aber nicht vertraut, die dreijährige Stute stand eher im vorderen Mittelfeld der Wetter. Jockey Jozef Bojko gewann jedoch das Rennen überlegen, und mit ihm mithalten konnte nur Eduardo Pedroza mit Roseberry. Der zweitplatzierte Jockey wurde aber trotzdem groß gefeiert, denn es war sein erster Auftritt nach seinem Sieg in Dubai mit Paolini. „Ich reite lieber in Hoppegarten als in Dubai“, sagte der Reiter aus Panama. „Wie die Leute hier die Pferde bewundern, finde ich toll. In Hoppegarten jubeln sie mir immer besonders zu.“ Weniger erfreulich verlief gestern das wichtigste Rennen für ein Hoppegartener Pferd. In Krefeld beim Doktor-Busch-Memorial wurde der Hengst Maguire nur Vorletzter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben