Ski alpin : Neureuther wieder raus

Die Durststrecke von Felix Neureuther im Riesenslalom dauert an. Der Skirennfahrer aus Partenkirchen schied in Adelboden im ersten Durchgang aus und verpasste einmal mehr die ersehnten Weltcup-Punkte.

Helen Scott-Smith,Christian Kunz[dpa]
Felix Neureuther
Felix Neureuther. -Foto: dpa

AdelbodenLetztmals schaffte er es im Dezember 2006 in Alta Badia/Italien unter die Top-30. Beim schwierigen Rennen am Samstag in der Schweiz gewann unter dem tosenden Beifall mehrerer tausend Landsleute Lokalmatador Marc Berthod, der schon vor einem Jahr im Slalom von Adelboden gesiegt hatte. Zweiter wurde sein Landsmann Daniel Albrecht. Der Österreicher Hannes Reichelt belegte den dritten Rang. Fritz Dopfer (Garmisch) verpasste im dritten Weltcup zum dritten Mal den zweiten Durchgang.

Für Neureuther stehen nach dem Aus in Adelboden nur vier Platzierungen in 22 Riesenslalom-Weltcups zu Buche. "Ich habe alles riskiert, bin aber schon oben nicht auf einer guten Linie gewesen. Dann kam ein Fehler nach dem anderen und leider bin ich ausgeschieden", sagte der mit Nummer 52 gestartete Neureuther. Im Slalom fährt der 23-Jährige in der Weltspitze mit, im Riesenslalom, wo er zunächst auf oft schon ruppiger Piste um einen bessere Startnummer kämpfen muss, läuft es noch nicht rund. "Das sind total unterschiedliche Disziplinen, vielleicht kann man es mit Brustschwimmen und Kraulen vergleichen. Da fragt man den Brustschwimmer auch nicht: Du schwimmst ja auch, aber warum kannst du nicht kraulen?"

Freude bei Berthod

Sieger Berthod war in Adelboden vergangenes Jahr mit Startnummer 60 im Slalom vom 27. Platz nach dem ersten Durchgang auf Rang eins vorgefahren. Nun bewies er auch bei einem der schwersten Riesenslaloms im Weltcup-Kalender seine Klasse. "Es sieht danach aus, als ob das mein Berg wäre", sagte der WM-Dritte der Kombination von Are und freute sich wie sein Landsmann Albrecht über Platzierung und Atmosphäre. "Die Leute stehen so nah an der Piste, man hört jedes Wort", sagte Albrecht.

Im Gesamtweltcup machte Albrecht durch Rang zwei Boden gut und liegt jetzt mit 446 Punkten hinter Didier Cuche (Schweiz/525) und dem Österreicher Benjamin Raich (560), der in Adelboden Siebter wurde. In der Disziplin-Wertung verlor der ausgeschiedene Amerikaner Ted Ligety seinen ersten Platz. Hier führt nun Albrecht vor Raich. (feh/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben