Ski alpin : Pärson bleibt Weltmeisterin

Anja Pärson hat ihrem Ruf als Stehauffrau des alpinen Skisports alle Ehre gemacht - und bei den Weltmeisterschaften in ihrem Heimatland den Titel im Super-G verteidigt.

Are - Die 25-jährige Schwedin gewann in Are in 1:18,85 Minuten mit 32/100 Vorsprung vor der Amerikanerin Lindsey Kildow. Topfavoritin Renate Götschl aus Österreich wurde Dritte. Die Partenkirchenerin Maria Riesch fuhr 1,33 Sekunden zurück als beste Deutsche auf Platz zehn. "Ich bin nicht unzufrieden, auch wenn ohne Fehler im oberen Streckenteil mehr drin gewesen wäre", sagte die 22-Jährige. Nach ihrem zweiten Kreuzbandriss war es ihr bestes Super-G-Resultat. "Momentan ist leider nicht sehr viel mehr drin." Die wegen eines Außenbandanrisses noch angeschlagene Petra Haltmayr (Rettenberg) wurde 15., das 19 Jahre alte Nachwuchstalent Gina Stechert (Oberstdorf) kam auf Platz 22.

Pärsons fünfter Weltmeistertitel ist deswegen überraschend, weil die 25-Jährige in dieser Saison nach einer Knie-Operation im Sommer nicht in Fahrt gekommen war. "Es gibt nichts Größeres. Es ist unglaublich, denn es war bisher eine schlechte Saison", sagte Pärson. Die Slalom-Olympiasiegerin legte nach enttäuschenden Resultaten vor der WM eine Weltcup-Pause ein, verordnete sich in ihrem Heimatland zunächst Ruhe und dann hartes Training.

Zufrieden war auch Petra Haltmayr nach ihrem Sturz vor zwei Wochen, der einen WM-Start lange in Frage gestellt hatte. "Ich kann wieder lachen, weil der Fuß hält. Er hat mich nicht mehr behindert", sagte die Allgäuerin. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar