Slomka festigt seine Position : Schalke besiegt Bielefeld 2:0

Mirko Slomka ist kein interessantes Motiv mehr. Gestern standen nur ein paar Fotografen vor dem Schalker Trainer, der ist ja nicht mehr akut vom Rausschmiss bedroht. Seit gestern sowieso nicht.

Felix Meininghaus

Bielefeld - Da besiegte Schalke 04 den Bundesliga-Konkurrenten Arminia Bielefeld in dessen Stadion 2:0 (1:0). Bielefelds Trainer Michael Frontzeck konstatierte nüchtern: „Die Mannschaft hat kompakt agiert, aber bei uns muss alles hundert Prozent passen, um eine Mannschaft wie Schalke 04 zu besiegen.“

An diesem Nachmittag passte zu wenig, denn die Schalker agierten von Beginn an schwungvoll. Schon nach sechs Minuten traf Varela, doch Schiedsrichter Michael Weiner erkannte den Treffer nicht an. Auf der anderen Seite scheiterte Christian Eigler am hervorragenden Keeper Manuel Neuer. In der 24. Minute traf erneut Varela mit einem Flugkopfball, und diesmal zählte der Treffer. Dem Schalker Drang hatten die Gastgeber wenig entgegenzusetzen. Hohe Flanken waren gegen Defensivkräfte wie Bordon oder Krstajic das falsche Rezept.

Nach dem Seitenwechsel trugen die Gastgeber ihre Angriffe ein wenig mutiger vor. Und als dann eine Flanke gut in den Strafraum flog, hätte Eigler fast den Ausgleich erzielt. Doch wieder rettete Neuer glänzend. Dafür traf Schalke. In der 76. Minute verlängerte Kevin Kuranyi einen Freistoß von Christian Pander, Altintop musste nur noch einschieben.

Trotzdem: Sowohl Bielefelds Geschäftsführer Kentsch als auch Präsident Schwick gaben Frontzeck eine Jobgarantie, egal, was passiere. Das ist die offizielle Version. Aber was die wert ist, weiß man ja. Felix Meininghaus

0 Kommentare

Neuester Kommentar