Snowboarderinnen : Teter holt Gold in der Halfpipe

Die US-Amerikanerin Hannah Teter hat mit 46,4 Punkten in der Halfpipe ihre Landsfrau Bleiler (43,4) und die Norwegerin Kjersti Buaas (42,0) hinter sich gelassen.

Turin - Hannah Teter aus den USA hat bei den Olympischen Winterspielen den Wettbewerb der Snowboarderinnen in der Halfpipe gewonnen. Die 19-Jährige aus Belmont zeigte am Montag in Bardonecchia die schwierigsten Sprung-Kombinationen und verwies mit 46,4 Punkten ihre Teamkollegin Gretchen Bleiler (43,4 Punkte) auf den Silberrang. Kjersti Buaas aus Norwegen wurde mit 42,0 Punkten Dritte und verhinderte damit einen Dreifacherfolg der Amerikanerinnen. Sie verwies Top-Favoritin Kelly Clark (41,1) auf den vierten Platz.

Die hoch gehandelte Clark, die vor vier Jahren in Salt Lake City gewonnen hatte, konnte nicht wie erhofft als erste Olympia-Athletin einen Sprung mit drei Körper-Umdrehungen zeigen und stürzte gar im zweiten Durchgang. Teter hatte somit schon vor ihrem letzten Lauf nach 44,6 Punkten im ersten Versuch die Goldmedaille sicher.

Die US-Girls wiederholten den Erfolg ihrer männlichen Teamkollegen vom Sonntag, die in der Halfpipe ebenfalls Gold und Silber gewonnen hatten. Die japanische Geheimfavoritin Melo Imai stürzte im zweiten Qualifikations-Durchgang und musste mit einer Rückenverletzung ins Krankenhaus gebracht werden.

Für Teenager Teter war es der größte Erfolg ihrer Karriere. Bislang hatte sie einen dritten Rang bei den Weltmeisterschaften 2005 aufzuweisen. Beim dritten olympischen Halfpipe-Wettbewerb waren keine deutschen Snowboarderinnen am Start. Bei der Premiere 1998 hatte Nicola Thost in dieser Disziplin gewinnen können. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar