• Spandauer Wasserballer holen den Titel Moritz Oeler trifft wieder in letzter Sekunde

Sport : Spandauer Wasserballer holen den Titel Moritz Oeler trifft wieder in letzter Sekunde

Berlin - Sogar der Himmel freute sich mit Moritz Oeler. Der Wasserballer der Wasserfreunde Spandau hatte soeben das entscheidende Tor zum Gewinn der deutschen Meisterschaft erzielt, da spiegelten sich die Sterne auf der Wasseroberfläche im Duisburger Freibad.

Niemand der gut 700 Zuschauer hatte damit gerechnet, dass es im vierten Finale der Best-of-five-Serie um die Deutsche Wasserball-Meisterschaft wieder so spannend zugehen würde wie in den vorangegangenen drei Spielen. Die Duisburger erzielten wie bereits am Samstag in ihrem letzten Angriff den Ausgleich und in der Schlusssekunde war es wieder Oeler, der mit seinem Tor das 9:8 für Spandau erzielte. Eine identische Situation wie im dritten Spiel, nur dieses Mal bescherte Oeler den Wasserfreunden mit seinem Treffer nicht nur den Sieg sondern auch den 31. Meistertitel. Die ersten drei Spiele zwischen Rekordmeister Spandau 04 und dem ASC Duisburg endeten jeweils mit nur einem Tor Unterschied. Dabei blieb es auch am Montag, Spandau siegte 9:8 (2:2, 3:2, 2:1, 2:3).

Im ersten Viertel sahen Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, das mehr von Kampf als von spielerischer Klasse geprägt war. Marc Politze erzielte auf Spandauer Seite zwei Treffer, das erste Viertel endete 2:2. Das zweite Viertel begann mit einem 3:0-Lauf der Spandauer, die Duisburger kämpften sich, wie in den Spielen zuvor, noch einmal heran und verkürzten vor dem Pausenpfiff auf 4:5. Nach dem Seitenwechsel blieb es dramatisch und spannend. Kurz vor Ende des dritten Viertels vergab Kapitän Tobias Kreutzmann einen Fünf-Meter. Spandau ging mit einer 7:5-Führung ins Schlussviertel, doch Duisburg konnte ausgleichen, ehe Oeler mit seinem Wurf unglaublichen Jubel auslöste.

Zum Feiern bleibt allerdings nicht viel Zeit für die Spandauer. Am Freitag steht bereits das Halbfinale im Pokal auf dem Programm. Im Endspiel könnte es zu einem möglichen Wiedersehen mit dem ASC Duisburg kommen. Niels Surburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar