Sport : Spiel mit Geschichte

Gegen Nordirland beendete Oliver Bierhoff eine schwarze Serie der Nationalelf

Hartmut Scherzer[Belfast]

Nordirland, Belfast, Windsor Park – nach all dem Stress mit dem FC Bayern München konnte sich Oliver Bierhoff während des Fluges auf die Grüne Insel entspannt zurücklehnen und schönen Erinnerungen nachhängen. Als der Manager noch selbst im Trikot der deutschen Nationalmannschaft stürmte, erlebte er in der nordirischen Hauptstadt ein Glanzlicht seiner internationalen Karriere.

Belfast, 20. August 1997: Deutschland spielt gegen Nordirland in der WM-Qualifikation. Die Endphase der Gruppe ist angebrochen, und die Nordiren sind der Angstgegner der Deutschen. Seit 20 Jahren haben die Deutschen keinen Sieg mehr erreicht. Von den fünf Spielen verloren sie sogar zwei jeweils 0:1. Diese Niederlagen hätten fast die Qualifikation für die EM 1984 gekostet. Die Serie scheint sich fortzusetzen. 1:0 führt Nordirland nach einer Stunde durch ein Tor von Michael Hughes. Berti Vogts muss handeln. Der Bundestrainer wechselt Thomas Häßler für Christian Wörns ein und Oliver Bierhoff für Ulf Kirsten. Zwischen der 73. und 79. Minute schießt Bierhoff drei Tore. Endstand 3:1 für Deutschland durch den schnellsten Hattrick in der deutschen Länderspielgeschichte. Der Vorarbeiter: dreimal Häßler.

In Nordirland interessierten damals andere Dinge. In jenem Jahr hatte die Terrororganisation IRA die Waffenruhe aufgekündigt. Die Gewalt zwischen Katholiken und Protestanten flammte wieder auf. Die Mannschaft wohnte auf dem Land im herrschaftlichen Hotel Culloden. „Ich hatte trotzdem die Möglichkeit, einmal nach Belfast reinzufahren und mir die Demarkationslinie anzuschauen“, erzählt Bierhoff. „Es hinterlässt schon ein bedrückendes Gefühl, wenn man so eine geteilte Stadt sieht.“ Zwei Jahre später, beim 3:0-Sieg in der EM-Qualifikation (ohne Bierhoff-Tor), war Belfast friedlich.

Das heutige Spiel findet aus Anlass des 125-jährigen Bestehens der „Irish Football Association“ statt. „Wir erwarten natürlich ein positives Spiel auswärts“, sagt Bierhoff. „Aber wichtiger als das Ergebnis ist die Art und Weise, wie wir die Dinge weiter umsetzen, das Spiel mit hohem Tempo richtig angehen. Dann müsste auch ein Sieg drin sein.“

Den soll ein Bayern-Block garantieren. Michael Ballack, Torsten Frings, Bastian Schweinsteiger und Sebastian Deisler werden gegen die Nordiren voraussichtlich das Mittelfeld bilden. Am Dienstag hatten sie noch für ihren Klub gespielt und der Nationalmannschaft zur Einweihung der Allianz-Arena eine 2:4-Niederlage bereitet. Oliver Kahn, der fünfte Münchner im 23-köpfigen Kader, wird auf der Bank sitzen. Jens Lehmann von Arsenal London wird das Tor hüten. Bundestrainer Jürgen Klinsmann erklärte, dass die Torhüter sich in den kommenden Spielen abwechseln werden. Bei Bierhoffs Hattrick vor acht Jahren war Klinsmann übrigens Kapitän.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben