Spielertransfer : Henry-Wechsel zu Barca perfekt

Der FC Barcelona und der FC Arsenal haben sich auf den Wechsel des französischen Stürmer-Stars Thierry Henry nach Spanien geeinigt.

Thomas Prüfer[dpa]
Thierry Henry Foto: dpa
Thierry Henry. -Foto: dpa

Barcelona/HamburgDer FC Barcelona und der FC Arsenal haben sich auf den Wechsel des französischen Fußball-Nationalspielers Thierry Henry nach Spanien geeinigt. Das gaben die Katalanen am Samstagnachmittag bekannt. Nun seien allein die Modalitäten zwischen "Barca" und dem Stürmer, der am Montag noch den routinemäßigen Medizincheck absolvieren muss, über einen Vierjahres-Vertrag endgültig zu klären, hieß es weiter. Der Londoner Club, bei dem Henry noch bis 2010 unter Vertrag steht, erhält 24 Millionen Euro Ablöse.

"Ich habe mich für 'Barca' entschieden wegen des Fußballs, wegen seiner Geschichte und seines Stadions", sagte der 29 Jahre alte französische Nationalspieler Henry der Zeitung "L'Èquipe". "Ich habe immer gesagt, dass, wenn ich Arsenal einmal verlassen sollte, nur nach Barcelona gehen würde", ergänzte der Weltmeister von 1998 und Europameister von 2000.

226 Tore in 364 Spielen

Der Angreifer, der nach der medizinischen Untersuchung am Montag den Kontrakt bis 2011 bei den Katalanen unterschreiben soll, nannte seine Beweggründe für den Wechsel. Als Hauptursachen für den Weggang vom Londoner Club, für den er in 364 Spielen 226 Tore erzielte, nannte er den Rücktritt von Vizepräsident David Dein im April und - vor allem - die ungewisse Zukunft von Coach Arsene Wenger. Der ist noch bis 2008 an den Club gebunden, gehört aber zum Kandidatenkreis als Nachfolger von Fabio Capello bei Real Madrid. Wenger selbst schweigt dazu. "Ich respektiere das, aber am Ende der nächsten Saison bin ich 31. Da kann ich diese Chance nicht ungenutzt lassen und stehe am Ende ohne Wenger und Dein da", sagte Henry.

Der Publikums-Liebling gab zu, dass ihm der Abschied aus der Premier League und von den Fans in der englischen Hauptstadt nach acht Jahren mit zwei Meisterschaften und drei FA-Cup-Siegen schwer fällt. "Mir werden die Arsenal-Anhänger sehr fehlen. Sie haben mich immer unterstützt und sind mit mir durch dick und dünn gegangen", sagte der in der abgelaufenen Saison des öfteren verletzte Stürmer. Und: "Sie werden immer in meinem Herzen bleiben, genauso wie ich immer eine ganz besondere Verbindung zum FC Arsenal haben werde."

Beste Voraussetzungen in Barcelona

Allerdings dürften auch sportliche Ursachen den Ausschlag für den Wechsel gegeben haben. Denn während die "Gunners" in den vergangenen beiden Spielzeiten in der Premier League weit abgeschlagen nur Rang vier belegten, sind die Perspektiven in Barcelona nahezu optimal. Die Rückeroberung der in dieser Saison eingebüßten Titel in der Primera Division und in der Champions League sind realistische Ziele. Denn mit dem brasilianischen Top-Star Ronaldinho, dem Argentinier Lionel Messi und Samuel Eto'o aus Kamerun bildet Henry eine Traum-Offensive, die auf dem Kontinent ihresgleichen sucht. Wobei offen ist, ob der von den Mailänder Spitzenclubs AC und Inter umworbene Eto'o nach Henrys Verpflichtung bei den Katalanen eine Zukunft hat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar