Sport : Stimme aus dem Off

Wolfsburg unterliegt Rostock 0:1 – und Effenberg tritt nach

-

Rostock (dpa). Im ersten Spiel nach dem Abgang von Stefan Effenberg hat der VfL Wolfsburg mit seinem neuen Trainer Jürgen Röber die erste Niederlage kassiert. Im nunmehr vierten Bundesligaspiel mit dem VfL unterlagen Röbers Fußballer mit 0:1 (0:1) bei Hansa Rostock, das im zwölften Vergleich den ersten Sieg feierte. Das Tor des Abends gelang vor 13 500 frierenden Zuschauern im Rostocker Ostseestadion Dolano Hill nach drei Minuten.

„Der Fall Effenberg belastet uns nicht“, sagte Trainer Jürgen Röber. Doch beschäftigen musste er sich auch an der Ostsee mit dem Thema. Denn Effenberg trat vor den Kameras von „Premiere“ nach und beschuldigte den Trainer, ihn und sein Übergewicht öffentlich statt erst im Gespräch mit ihm kritisiert zu haben. „Das stimmt doch alles nicht“, erwiderte Röber.

Wie sein Rostocker Kollege Armin Veh hatte er sich für eine offensive Variante entschieden, obwohl er auf Tomislav Maric und Diego Klimovicz ebenso verzichten musste wie auf Torhüter Claus Reitmaier und Verteidiger Stefan Schnoor. Bei Rostock fehlte René Rydlewicz. Doch das Spiel erwärmte die Zuschauer in keiner Phase.

Dabei hatte es überaus hoffnungsvoll begonnen. Eine Freistoß Hereingabe von Dietmar Hirsch lenkte VfL-Verteidiger Marino Beliskov in der dritten Minute an seinem Keeper vorbei zu Hill, der den Ball nur noch über die Linie schieben musste. Ein unglücklicher Einstand für Reitmaier-Ersatz Sead Ramovic. Die nötige Treffsicherheit fehlte beiden Teams im weiteren Verlauf der Begegnung. Das wurde besonders deutlich in der 71. Minute, als Thomas Meggle allein auf das VfL-Tor zulief, es aber knapp verfehlte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben