STIMMEN ZUM ENDSPIEL : STIMMEN ZUM ENDSPIEL

Franz Beckenbauer (Ehrenpräsident FC Bayern):

„Wir hatten es in der Hand, den Titel zu gewinnen, aber es sollte nicht sein.“

Christian Nerlinger (Sportdirektor FC Bayern): „Die Enttäuschung sitzt sehr tief. Das ist wie ein Albtraum, wie ein schlechter Film.“

Matthias Sammer (DFB-Sportdirektor): „Wenn das die Zukunft des Fußballs ist, dann ist das eine Katastrophe. Es ist ungerecht, dass man mit so einer Spielweise, wie Chelsea sie gezeigt hat, Titel gewinnt.“

Uli Hoeneß (Präsident FC Bayern): „Das war ein Drama. Ich muss das ein, zwei Tage sacken lassen. Und auf Dauer habe ich keine Lust auf Platz zwei. Das ist kein Zustand, den ich akzeptiere. Ich habe auf dem Platz ein paar Dinge gesehen, die mir nicht gefallen haben. Ich habe keinen Jens Jeremies gesehen, der schon beim Einlaufen dem Gegner in die Waden gebissen hat.“

Philipp Lahm (Kapitän FC Bayern):

„Wenn man etwas Positives rausnehmen kann heute, dann ist das, dass wir alle noch im sehr, sehr guten Fußballalter sind, dass wir immer noch die nächsten drei, vier Jahre zusammenspielen können, der Kern. Aber heute ist es einfach schwer.“

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): „Fußball ist nicht gerecht. Es ist unfassbar, was da passiert ist. So ein Spiel wie heute – mir fehlen immer noch die Worte. Was sollen wir den Blick nach vorne richten? Wir blicken zurück und es tut so weh!“

Joachim Löw (Bundestrainer):

„Fußball ist manchmal brutal.“ dpa/dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben