Stimmen zum Spiel : Ballack: "Wir müssen uns Sorgen machen"

Die deutschen Spieler äußern sich selbstkritisch nach der 1:2-Niederlage gegen Kroatien. Der Kroate, gebürtige Berliner und frühere Herthaner Niko Kovac hofft, dass die Deutschen weiterkommen. Hier eine Auswahl von Stimmen zum Spiel.

kloseballackgomez Foto: ddp
Selbstkritisch. Klose, Ballack, Gomez nach der Niederlage.Foto: ddp

Bundestrainer Joachim Löw: „Das war sicherlich ein Rückschlag. Wir sind alle tief enttäuscht über dieses Spiel. Es ist schwer jetzt Einzelkritik zu üben, aber alle haben unter den Möglichkeiten gespielt, die sie haben. Es war weit davon entfernt, was wir gegen Polen gezeigt haben. Wir müssen in Ruhe das Spiel durchgehen. Ich habe am Anfang schon festgestellt, dass wir nicht dieses Tempo hatten und die Konsequenz in den Zweikämpfen. In vielen Situationen war es so, dass wir immer hinterhergelaufen sind und geistig nicht so flexibel waren.  Die Mannschaft hat in den letzten zwei, drei Jahren auch nach Rückschlägen Charakter gezeigt. Wir müssen zeigen, dass wir eine Mannschaft sind, dass wir beim Spiel gegen Österreich Akzente setzen können. Es wird eine andere Mannschaft gegen Österreich auf dem Platz stehen. Wir hätten heute die Chance gehabt, mit einem Bein ins Viertelfinale einzuziehen. Wir hätten die Chance gehabt, vieles klar zu machen. Das ist uns nicht gelungen, aber noch ist es nicht zu spät.“

Kroatiens Trainer Slaven Bilic: „Es war ein schweres Spiel, wir haben verdient gewonnen und die Deutschen permanent unter Druck gesetzt. Ich war mit allen Spielern sehr zufrieden.“

Michael Ballack: „Sorgen muss man sich immer machen, wenn man schlecht spielt und vor allem verliert. Das kann man nicht einfach so wegstecken und übergehen. Da muss man schon klar analysieren. Ich denke, es lag ganz deutlich auf der Hand, dass wir von Anfang an nicht so ins Spiel gefunden haben, weil wir einfach ein paar Prozent nachgelassen haben in allen Dingen. Die Kroaten haben clever gespielt, waren taktisch gut aufgestellt, haben das Spiel eng gemacht. Trotzdem muss man mal mit Wucht
nach vorne agieren. Wir haben die Mittel nicht gefunden und Fehler gemacht im Defensivbereich. Wir haben verdient verloren.“

Philipp Lahm: „Wir haben schlecht angefangen, die erste Halbzeit war nicht gut. Das war läuferisch zu wenig. Wenn jeder einen Schritt weniger macht, dann fällt das Spiel so aus. Da muss sich jeder an die eigene Nase fassen. In der zweiten Halbzeit kann man uns keinen Vorwurf machen. Es war auf jeden Fall schwer, wir haben uns sehr, sehr schwer getan. Wir wollten uns qualifizieren, aber es steht noch ein Spiel aus und man darf jetzt nicht alles schlecht reden.“

Miroslav Klose: „Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben uns zu wenig bewegt und sind nicht als Mannschaft aufgetreten. Jeder wollte sein Ding machen. Dann kommt so ein Spiel raus.“

David Odonkor: „Wir haben heute nicht gut gespielt. Jetzt spüren wir den Druck, weil wir gegen Österreich unbedingt gewinnen müssen.“

Mario Gomez: „Wir sind alle voll enttäuscht und müssen einmal eine Nacht darüber schlafen. Wir haben nicht so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir müssen jetzt vor dem Match gegen Österreich den Kopf frei bekommen und dann das Spiel gewinnen.“

Niko Kovac: „Ich glaube, dass wir die Deutschen mit ihren eigenen Mitteln geschlagen haben. Wir haben sehr gut verteidigt, kämpferisch gut dagegen gehalten. Wir hatten heute den größeren Willen und das größere Herz. Ich freue mich, aber ich bin gebürtiger Berliner und hoffe, dass die Deutschen weiterkommen."

(dpa)
 

0 Kommentare

Neuester Kommentar