Stuttgart - Nürnberg : VfB spielt in der Liga nicht wie ein Champion

Unter der Woche hatte sich der VfB Stuttgart noch für die Champions League qualifiziert. Am Sonnabend war von dieser Klasse bei den Schwaben wenig zu sehen - zur Freude des Aufsteigers aus Nürnberg.

Oliver Trust[Stuttgart]

„Vergesst die Champions League!“ Die Anweisung von Stuttgarts Teamchef Markus Babbel vor der Partie gegen Aufsteiger 1. FC Nürnberg klang eindeutig. Seine Mannschaft hatte trotzdem erhebliche Probleme, sie umzusetzen. Zwei Tage nachdem die Auslosung für die Gruppenphase in der Champions League Gegner wie den FC Sevilla, Glasgow Rangers und Unirea Urziceni beschert hatte, fiel den Stuttgartern die Konzentration auf den Alltag Bundesliga schwerer als erwartet. Für den Gegner aus Franken war das 0:0 vor 42 000 Zuschauern ein Erfolg, er war das bessere Team.

Babbel und Manager Horst Heldt hatten vorher Fragen zur Champions League strikt abgelehnt. „Jetzt ist Bundesliga“, sagte Heldt. Babbel rotierte und bot vier neue Spieler auf. Abschütteln aber konnte der VfB weder die Gedanken an die erfolgreiche Qualifikation zur Champions League noch jene, die sich mit dem ersten Spiel gegen Glasgow am 16. September beschäftigen.

Nur Jens Lehmann schien ausreichend konzentriert. Dario Vidosics scharfen Schuss in der zwölften Minute konnte der international erfahrene Lehmann halten. Auch den von Marcel Risse parierte er, ebenso wie den von Angelos Charisteas. Nach der Pause kam Elson, um der müden Vorstellung der Schwaben neuen Schwung zu verleihen. Auch Alexander Hleb, der nach einer Zerrung auf der Bank gesessen hatte, wurde nach einer Stunde eingewechselt.

Stuttgart erhöhte nun den Druck, Nürnberg versuchte die Räume zu Kontern zu nutzen. Beides gelang auf beiden Seiten nur eingeschränkt, weshalb Lehmann mehrfach das Gespräch mit seinen Vorderleuten suchte. Der Nürnberger Marcel Risse traf in der 64. Minute den Pfosten, auf der anderen Seite hielt Raphael Schäfer gegen Pawel Pogrebnjak.

Eine positive Nachricht gab es für die Stuttgarter Fans gestern dennoch: Nationalspieler Serdar Tasci verlängerte seinen Vertrag bis 2014. Bei der Suche nach einem Ersatz für Martin Lanig (Kreuzbandriss) ist der VfB inzwischen bei dem Kandidaten Dietmar Hamann angekommen. Der 36 Jahre alte Ex-Nationalspieler, der zuletzt für Manchester City gespielt hat, ist derzeit ohne Verein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben