Sven Felski würdigt Mirko Lüdemann : "Ich sage Chapeau!"

Mirko Lüdemann hört nach 23 Jahren als Profi in der Deutschen Eishockey-Liga auf - Eisbären-Legende Sven Felski gratuliert seinem Kölner Pendant zu einer einzigartigen Karriere.

Sven Felski
Glückwunsch, Lüde! Im März 2012 machte Mirko Lüdemann sein 1000. Spiel in der DEL - Gegenspieler Sven Felski (li.) war erster Gratulant.
Glückwunsch, Lüde! Im März 2012 machte Mirko Lüdemann sein 1000. Spiel in der DEL - Gegenspieler Sven Felski (li.) war erster...Foto: Imago/Contrast

Das deutsche Eishockey ohne Mirko Lüdemann? Kaum vorstellbar, aber irgendwann musste es ja passieren. Und ich finde, Mirko hat jetzt einen guten Zeitpunkt gewählt, um seine Karriere zu beenden. Er wird ja schließlich in diesem Jahr 43. Für mich ist er der ganz große Mann im deutschen Eishockey. 23 Jahre in der ersten Liga und dann bei einem Klub – das hat noch keiner geschafft und wird so schnell keiner schaffen. Ich gratuliere zu einer einzigartigen Karriere und sage Chapeau!

Den Mirko kenne ich ja schon ganz lange und unsere Karrieren liefen ja fast parallel. Er ist bei den Kölner Haien sicher das, was ich bei den Eisbären war oder bin. Eine Identifikationsfigur. Solche Spieler brauchen wir im deutschen Eishockey. Über sie werden Vereine eben auch öffentlich außerhalb der Szene wahrgenommen. Wer weiß schon außer den Eishockey-Fans, welcher Spieler jedes Jahr bei den Klubs geht und kommt? Mirko ist eine Konstante bei den Kölner Haien. Und ich finde es sehr gut, dass er dem Klub künftig als Mitarbeiter erhalten bleibt.  

Natürlich musst du auch topfit sein, aber das war er sowieso. Mich hat in den letzten Jahren beeindruckt, wie er immer noch den Jüngeren davon gelaufen ist.  Mit 42 Jahren hat er immer noch auf einem hohen Niveau gespielt. Das ist sicher außergewöhnlich, aber auch erklärbar. Vielen ist ja gar nicht bewusst, dass er ursprünglich gar nicht aus Köln kommt, sondern aus Weißwasser. Dort hat er früher im Nachwuchs eine sehr gute Ausbildung genossen und war ein erstklassiger Schlittschuhläufer. Nur mit so einem Hintergrund kannst du so lange auf so einem hohen Niveau spielen.

1195 Spiele für Köln auf dem Eis - eine beeindruckende Marke

In seiner letzten Saison ist Mirko mit den Kölner Haien noch ins Halbfinale gekommen, nach dem Sieg gegen die Eisbären im Viertelfinale. Er war also dem Meistertitel noch mal etwas näher -  zwei Mal (1995 und 2002) wurde er Deutscher Meister mit den Haien. Aber eine andere Zahl ist beeindruckender: 1195 Spiele für Köln stand Mirko auf dem Eis. Seit 1993 hat er in der Bundesliga und dann von der Gründung der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) 1994 bis jetzt gespielt – er war ja der letzte Spieler, der aus dem Gründungsjahr noch übrig geblieben ist. Das habe ich nicht so ganz geschafft, aber ich habe als Angreifer ja auch anders gespielt als Mirko. Sagen wir es mal so: Er war ja eher ein ruhiger Vertreter unter den Verteidigern.

Wir haben viel zusammen erlebt, auch wenn wir in der Nationalmannschaft zusammen gespielt haben. Zuletzt war er auch bei meinem Abschiedsspiel im Wellblechpalast. Wir sind gute Freunde. Wenn wir mit den Eisbären in Köln waren, habe ich nach den Spielen bei ihm Zuhause vorbeigeschaut. Worauf ich mich nun besonders freue ist, dass wir vielleicht mal mehr Zeit haben uns zu treffen. Ich bin ja wegen der Eisbären und meinen Moderationen beim Fernsehen viel unterwegs, oft auch in Köln. Dann wird sich bestimmt mal ausgiebig Zeit finden, um ein Käffchen zu trinken. Oder auch zwei.

Mirko, ich wünsche Dir für die Zukunft bei den Haien alles Gute. Und ich bin davon überzeugt, dass Du den neuen Job auf der Geschäftsstelle genauso gut machen wirst, wie den auf dem Eis!  

 

- Sven Felski, 41, absolvierte 1000 Spiele in Bundesliga und DEL für die Eisbären, für die er von 1992 bis 2012 Profi war und mit denen er sechs Mal Deutscher Meister wurde. Zurzeit ist er Aufsichtsratsvorsitzender des Eisbären-Stammvereins Eisbären Juniors und Co-Moderator bei Eishockeyübertragungen des  Fernsehsenders „Servus TV“.

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar