Update

Tabellenzweiter nach Sieg in Aue : Union Berlin: Gewonnen mit Fehlern

Nach einem glücklichen Auswärtssieg in Aue hat 1. FC Union Platz zwei erobert. Spitzenreiter Braunschweig gewinnt gegen Fürth, Hannover verliert in Nürnberg.

von
Damir Kreilach erzielt das 1:0 für Union.
Damir Kreilach erzielt das 1:0 für Union.Foto: Imago

Es gibt Momente, da möchte man als Sportler im Boden versinken. Ein solches Drama erlebte Daniel Haas am Sonntagnachmittag beim Zweitligaspiel zwischen Erzgebirge Aue und dem 1. FC Union in der 63. Minute. Da ging der Schlussmann der Sachsen auf Strafraumhöhe nach einem schlampigen Rückpass seines Mitspielers Christian Tiffert in einen Zweikampf mit Unions Torjäger Collin Quaner. Hass verlor prompt den Zweikampf mit dem Stürmer. Damir Kreilach konnte fast mühelos von der Strafraumgrenze zum 2:1 einschieben. Am Ende bejubelte Union einen etwas glücklichen 3:1 (1:1)-Erfolg.

Für Haas war das besonders bitter. Schließlich war es für ihn eine äußert bescheidene Heimpremiere vor 10 000 Zuschauern im Erzgebirgsstadion. Zudem verlor Haas auch noch gegen den Verein, für den er bis zum Sommer vier Jahre lang gespielt und 115 Zweitligaspiele bestritten hatte. „Der Tag war für mich ganz schön verhagelt. Ich habe mir das Spiel anders vorgestellt. Nicht nur, weil es gegen Union ging. Es war außerdem meine Heimpremiere und ein wichtiges Spiel“, sagte Haas. „Wir hätten an den Erfolg beim FC St. Pauli in der letzten Woche anknüpfen können. Das 1:2 geht natürlich voll und ganz auf meine Kappe.“

Als Tabellenzweiter fährt Union zum Pokalspiel nach Dortmund

Union legte eigentlich einen guten Start hin, obwohl Kapitän Felix Kroos wegen einer Oberschenkelverletzung geschont und durch Dennis Daube ersetzt wurde.

Haas geriet gegen seine Ex-Kollegen sofort unter Druck. Hosiner und Kreilach hätten bereits in der Anfangsphase die Führung herausholen können. Doch beide scheiterten am zu diesem Zeitpunkt noch sehr aufmerksamen Haas.

Bei Union schlichen sich im Anschluss früh Fehler ein, auch weil Abwehrchef Toni Leistner nach nicht einmal einer halben Stunde Gelb-rot-gefährdet ausgetauscht werden musste. Für ihn kam der Österreicher Emanuel Pogatetz in der Innenverteidigung zu seinem Debüt in dieser Saison. Da stand es aber schon 1:0 für die stärker werdenden Gastgeber. Mario Kvesic hatte nach 20 Minuten den Berliner Schlussmann Jakob Busk überrascht. Der Däne sah in dieser Aktion nicht gut aus. Dennoch reichte es vor der Pause zum 1:1-Ausgleich durch einen Kopfball von Kreilach. Zuvor hatte Quaner nur den Pfosten getroffen. Hier stand Union das Glück das erste Mal zu Seite, weil Christopher Trimmel bei einer Kopfballverlängerung zuvor im Abseits stand.

Im zweiten Abschnitt drückte Aue auf die erneute Führung. Doch Pascal Köpke und Kvesic vergaben. Dann kam es zur der Situation, in der Haas seinen Blackout hatte und Union in Front brachte. Nach dem 2:1 boten sich Union Konterräume, die Steven Skrzybski nach Vorlage von Kreilach mit einem sehenswerten Heber zum 3:1 acht Minuten vor Schluss ausnutze. „In der ersten Hälfte haben wir viele einfache Fehler gemacht. Das war ohne Not. Aber am Ende haben wir Moral gezeigt und das Spiel gedreht“, sagte Kreilach. „Es tut mir leid für Daniel.“ Als Tabellenzweiter können sich die Köpenicker nun noch mehr auf das DFB-Pokalspiel am Mittwoch bei Borussia Dortmund freuen.

Folgen Sie der Sportredaktion auf Twitter:

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben