Team Telekom : Bölts hat auch gedopt

Nun also auch Bölts: Der Sportliche Leiter beim Team Gerolsteiner hat eingeräumt, in den 90er Jahren mit Epo gedopt zu haben.

Hamburg - Udo Bölts hat als dritter ehemaliger Radprofi des Team Telekom eine Doping-Beichte abgelegt. "Ich habe Epo probiert und meine Erfahrung damit gemacht", sagte der 40-Jährigein der ARD. "Nach dem schlechten 95er Jahr habe ich 1996 damit angefangen, um in der Tour-Mannschaft dabei zu sein."

Er habe die Blutdopingpräparate aber nicht von den Freiburger Teamärzten, sondern von Betreuer Jef d'Hont bekommen. 1997 habe er aber wieder damit aufgehört. "Danach war Schluss damit", sagte Bölts, der heute Sportlicher Leiter beim Team Gerolsteiner ist. "Es tut mir sehr leid." Er bedaure, dass er "gelogen und betrogen" habe, aber "ein Mensch macht Fehler".

Zuvor hatten in dieser Woche bereits die früheren Telekom-Profis Bert Dietz und Christian Henn Epo-Doping zugegeben. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar