Tenero Live : 11-Freunde-Ticker: Die deutsche Pressekonferenz

Die Kollegen vom Fußballmagazin "11 Freunde" haben an dieser Stelle live und laufend die deutsche Pressekonferenz einen Tag nach der Niederlage gegen Kroatien getickert. Dabei waren heute: Bundestrainer Joachim Löw und Philipp Lahm. Viel Spaß!

Lucas Vogelsang[11 Freunde]
Jogi Löw
An die Nase gefasst. Joachim Löw am Tag danach.Foto: AFP

12:20 Uhr: Willkommen und Mahlzeit an alle jene Fans der deutschen Mannschaft, die sich nach dem Kroatien-Spiel nicht mit ihrer Fahne am nächsten Mast aufgehangen haben. Auch in der Tagesspiegel-Redaktion werden noch immer die Wunden geleckt. Der Frust ist so groß, dass schon Kuchen in rauen Mengen kredenzt wird. Gleich wird Frank Pagelsdorf durch die Tür schlurfen, verheult wie immer, und sich lebensmüde in die Puddingschnecken werfen 

12:21 Uhr: "Deutschland unter Schwarz-Rot-Schock" schreibt die größte deutsche Boulevardzeitung. Der Neuwert dieser Feststellung darf aber aber durchaus angezweifelt werden: CDU und SPD regieren dieses Land ja schon etwas länger

12:22 Uhr: Im Tagesspiegel wurde der Sündenbock für die Schmach von Klagenfurt schon ausgemacht: Es ist Daniela Löw. Die Frau des Bundes-Jogi war ja eigentlich noch nie im Stadion, um ihrem Mann bei der Arbeit zuzusehen. Seit gestern wissen wir: Das war auch ganz gut so

12:25 Uhr: Noch immer wissen wir nicht, wer heute das kurze Streichholz gezogen hat und Harald Stenger nach Tenero begleitet. Idee für ein Tippspiel: Wer uns bis 12:26 sagt, welcher Spieler heute zu gast bei "S. trifft" ist, bekommt einen Jogi-Schal in den Farben Schwarz, Rot oder Schock. Gesponsert von BILD

12:26 Uhr: Aus, das Spiel ist aus

12:27 Uhr: Niemand ? Das ist beschämend. Bei 104,6 RTL hätten jetzt die Telefonleitungen geglüht. Die einzige, die sich über dieses offene Desinteresse freuen wird, ist Frau Schlusche, die gute Fee der Tagesspiegel-Sportredaktion, weil sie sich nicht am Telefonhörer verbrennen muss. Auch eine schöne Geste

12:31 Uhr: Jetzt direkt nach Tenero

12:32 Uhr: Aufatmen bei Stenger, Löw und den anderen: Schweinsteiger nur für ein Spiel gesperrt. Noch mal Glück gehabt. Danke, Michel!

12:34 Uhr: Löw sieht aus, als hätte er die ganze Nacht kein Auge zu getan und sich erst kurz vor dem Nutella-Frühstück in den Schlaf geweint. Die Niederlage trägt er noch immer wie eine Narbe im Gesicht.

12:35 Uhr: Für jedes kroatische Tor ein Augenring. Löw: "Die Niederlage war gerechtfertigt."

12:37 Uhr: "Unsere Mannschaft wird am Montag dagegen gehalten, sie wird anders auftreten", keift Jogi Löw. Wo ist der nette Herr Löw geblieben ?

12:38 Uhr: Plötzlich Fanmeilen-Atmosphäre in der Tagesspiegel-Redaktion. Kollege Hermanns hat eine Frage gestellt

12:39 Uhr: Neue Hiobs-Botschaft aus Tenero: Podolski ist angeschlagen. Kapselverletzung im Sprunggelenk. Die Redaktion ertrinkt in einem kollektiven Seufzer. Dass Jansen auch Schmerzen zu haben scheint, geht unter. Wir meinen sogar verhaltenen Jubel gehört zu haben

12:41 Uhr: Jogi Löw ist ein menschgewordener cholerischer Anfall. Er schreit in das Mikrofon. Stenger im Off ist längst unter dem Tisch in Deckung gegegangen: Lasst ihn einfach dort sitzen

12:43 Uhr: Wenn Löw nur annährend so mit den Spielern gesprochen hat, ist es ja kein Wunder, dass sich keiner in die PK traut

12:45 Uhr: Laufwege, Einstellung, Laufbereitschaft, Leidenschaft. Löw rechnet weiter mit seinen Spielern ab. Wir halten fest: Für die Hälfte der Baustellen ist der Tainer selbst zuständig

12:47 Uhr: Eigentlich sitzt Löw da in Tenero und blickt so enttäuscht und gebrochen in die Runde, wie ein Vater, der gerade erfahren hat, dass seine Kinder ihn beklaut haben

12:49 Uhr: Wo ist all das Lächeln hin, wo ist es geblieben ? Löw verteilt Klatschen, scheinbar hat er seine Tüte mit den Bonbons im Affekt in eine Klagenfurter Mülltonne geworfen

12:50 Uhr: Stenger ist mittlerweile wieder hervor gekrochen. Sein banger Blick sagt alles: Noch acht Wortmeldungen

12:52 Uhr: Die Reporterin von Spiegel-online vermisst Marko Marin. "Herr Löw, der hätte dem Spiel doch den fehlenden Stempel aufdrücken können, oder ?" Ein Kollege aus Berlin, der ganz in der Nähe sitzt, muss sich zwingen, nicht laut loszuprusten. Er hat ihr diese Frage eingeflüstert. Wenigstens die Journalisten haben Spaß

12:55 Uhr: "Wir waren nicht in der Lage, uns Chancen heraus zu spielen." Löw resigniert. Er ist so kurz davor, abzureisen. Der DFB hat schon Kontakt zu Jürgen Klinsmann aufgenommen. In fünf Minuten wird Löws Handy kurz vibrieren - Motivations-SMS aus Kalifornien

12:58 Uhr: Im Saal sind die Journalisten jetzt übereingekommen, die Gunst der Stunde zu nutzen und Löws verborgene dunkle Seite zu Tage zu fördern. Anders sind die letzten Wortmeldungen nicht zu rechtfertigen

13:01 Uhr: Endlich! Lahm ist angekommen. Er ist unsere letzte Hoffnung auf ein bisschen Frieden

13:02 Uhr: Löw betreibt weiter Verbalboxen. Und jede Punchline sitzt. Ballack. Dash. Die Abwehr. Zack. Das Bild scheint erfüllt vom Comic-Gekloppe der frühen "Batman und Robin"-Filme

13:05 Uhr: Fazit Löw. "Wir werden das schaffen gegen Österreich." Wenn er mit dieser Einstellung und diesem Blick am Montag selbst mitspielt, in der Doppelsechs an der Seite von Frings, dann machen wir uns keine Gedanken

13:06 Uhr: Philipp Lahm ist gestern früh ins Bett gegangen und Stenger weiß, der hat  sein "Ohr am Puls der Zeit."

13:07 Uhr: Aua, Lahm hat gestern einen Schlag bekommen. Jogi Löw im Off wäscht seine Hände in Unschuld. Doch nach der letzten halben Stunde muss man nicht mal regelmäßig CSI:Miami schauen, um rekonstruieren zu können,  was gestern im Mannschaftshotel noch abgegangen ist

13:09 Uhr: Die Redaktion steht schon wieder Kopf, Markus Hesselmann schlägt einen doppelten Flic-Flac: Tagesspiegel-Mitarbeiter und -Blogger Matze Koch hat das Wort in Tenero. Jetzt verlassen die Kollegen das Redaktionsgebäude und machen einen Autokorso über die Potsdamer Straße

13:12 Uhr: Kaum sieht Harald Stenger keine Fragen mehr, gehen die Hände im Saal hoch. Was für ein gemeines aber doch lustiges Spiel

13:13 Uhr: Philipp Lahm hat begriffen: "Wir sind Deutschland, wir kommen weiter." Die Klinsmann-SMS scheint angekommen zu sein. Montag sind sie dran! Montag sind sie dran!

13:15 Uhr: Stenger hat das Schlusswort, ängstlich blickt er in die Reihen der Journalisten: "Ich sehe keine Fragen, oder gehen die Hände jetzt wieder hoch?" Doch die Kollegen haben die Lust an ihrem gehässigen Spiel verloren. Harry, mach Feierabend ! Wir tun das auch. Tschüss!
 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben