Sport : Ticketbörse für WM-Karten ab Februar

-

Berlin Fußballfans können gekaufte Eintrittskarten für die WM 2006 nun doch weitergeben. Ab 1. Februar kommenden Jahres wird im Internet eine Ticketbörse eingerichtet, auf der Fans die Möglichkeit erhalten, Karten weiterzuverkaufen oder an Freunde und Verwandte zu übertragen. „Damit lösen wir unser Versprechen ein, eine serviceorientierte und unbürokratische Lösung anzubieten“, sagte Horst R. Schmidt, der zuständige Vizepräsident des WM-Organisationskomitees, am Freitag. Schmidt vermutet jedoch, dass nur wenige Menschen betroffen seien, da „99,9 Prozent der Fans alles tun werden, um bei der WM live im Stadion zu sein“.

Während der WM sind alle Eintrittskarten für Fans personengebunden, auf den Tickets sind elektronische Chips integriert, über einen Code kann auf die persönlichen Daten des Käufers zurückgegriffen werden. Vor den Stadien sind Ausweiskontrollen geplant, allerdings nur in Stichproben. So wollen Organisatoren und Sicherheitsbehördem den Schwarzhandel eindämmen. Seit Monaten hatte die fehlende Übertragbarkeit der Tickets Kritik hervorgerufen. Verbraucherschützer und Fans hatten sich gegen die Regelung gewandt, nach der nur eine Übertragung in Notfällen und mit Genehmigung des Organisationskomitees möglich sei. Die Debatte verschärfte sich, als bekannt wurde, dass die Karten von Sponsoren und Fußball-Nationalverbänden keineswegs mit dem Namen des Trägers ausgestattet werden, sondern nur den Namen der Firma oder des Verbandes tragen.

Die genauen Modalitäten einer Weitergabe will das WM-Organisationskomitee in den kommenden Wochen bekannt geben. Nach Informationen von Insidern müssen zuvor noch Sicherheitsfragen diskutiert werden. Am 9. Dezember werden in Leipzig die WM-Gruppen ausgelost, dann stehen die Spiele fest, für die die meisten Karten bereits verkauft sind. Die nächste Runde des Ticketverkaufs beginnt am 12. Dezember. ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben