Sport : Tödlicher Unfall: Fußballfan stirbt nach Krawallen

Während der Krawalle beim Benefizspiel am vergangenen Dienstag zwischen Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt ist ein Fußballfan ums Leben gekommen. Der 25-jährige Mann aus Dresden, der beim Überklettern einer Absperrung im Stadion am Böllenfalltor sieben Meter in die Tiefe gestürzt war, ist am Donnerstag seinen schweren Kopfverletzungen in einer Mainzer Klinik erlegen.

Nach Polizei-Angaben war der Mann nach dem Spiel im Bereich des Marathon-Tores über den Zaun geklettert, "um eine polizeiliche Absperrung zu umgehen, die ein Zusammentreffen mit gegnerischen so genannten Fan-Gruppen verhindern sollte". Zwei weitere Anhänger hätten das Überklettern unverletzt überstanden. Ob der Dresdner ein Eintracht-Fan oder ein Hooligan war, der wegen der Ausschreitungen angereist ist, konnte weder der Verein noch die Polizei sagen.

Eintracht-Trainer Rausch rechtfertigte unterdessen seine Zurückhaltung, nachdem er noch im Stadion aufgefordert worden war, die Randalierer zu beruhigen: "Zu solchen Hooligans gehe ich nicht."

0 Kommentare

Neuester Kommentar