Torwartdiskussion : Lehmann bleibt in London

Nach den Gerüchten um einen Wechsel des glücklosen Bankdrückers Jens Lehmann, steht nun fest: Nach Wolfsburg wird er zunächst nicht gehen.

Lehmann
Ende der Spekulationen: Lehmann bleibt zunächst in London -Foto: dpa

Wolfsburg/DortmundFelix Magath hält einen kurzfristigen Wechsel von Fußball-Nationaltorwart Jens Lehmann zum Bundesligisten VfL Wolfsburg für unwahrscheinlich. Nach Angaben des VfL-Trainers wird Lehmann den englischen Premier League-Club Arsenal London in der Winterpause nicht verlassen. "Meine Informationen besagen, dass Lehmann in London bleibt", sagte Magath in einem Interview mit den "Ruhr-Nachrichten".

Lehmann stand am vergangenen Mittwoch erstmals seit vier Monaten für Arsenal auf dem Platz. Er soll Anfang vergangener Woche in Wolfsburg über einen Transfer zum VfL verhandelt haben und dafür in einer abgedunkelten Limousine vom Flughafen abgeholt worden sein.

Torwartdiskussion in Wolfsburg

Magath, Wolfsburger Coach und Manager, will sich nach dem letzten Vorrundenspiel gegen Borussia Dortmund mit möglichen Transfers in der Winterpause befassen. Gegen den BVB soll an diesem Samstag wie vor einer Woche in Stuttgart André Lenz im Tor stehen. Magath hatte den langjährigen Stammkeeper Simon Jentzsch vor zwei Wochen im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt in der Halbzeit ausgewechselt und mit dieser Entscheidung eine Torwartdiskussion in Wolfsburg ausgelöst.

VW-Chef Martin Winterkorn bezeichnete einen Wechsel von Lehmann zum VfL als "denkbar". Auch VfL-Aufsichtsratsmitglied Stephan Grühsem äußerte sich positiv zu dem Transfer, durch den der Nationaltorwart Spielpraxis vor der EM-Endrunde 2008 sammeln könnte. Neben Lehmann, der zuletzt am Mittwoch von Arsenal-Coach Arsene Wenger in der Champions League aufgestellt wurde, sind in Wolfsburg auch andere Schlussleute wie Timo Hildebrand (FC Valencia) oder Thomas Sörensen (Aston Villa) im Gespräch. (mpr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar