Tour de France : Soler gewinnt Ritt über die "Dächer der Tour"

Juan Mauricio Soler aus Kolumbien hat die letzte Alpen-Etappe der Tour de France gewonnen. Andreas Klöden verlor auf dem Weg über die Berg-Riesen Iseran und Galibier erneut Zeit gegenüber Spitzenreiter Michael Rasmussen.

Soler
Neunte Etappe: Mauricio Soler jubelt unter den Augen von Frankreichs Präsident Sarkozy. -Foto: AFP

Der Kolumbianer Mauricio Soler hat die letzte Alpenetappe der 94. Tour de France gewonnen. Der Fahrer vom Team Barloworld setzte sich nach 159,5 km zwischen Val d'Isere und Briancon im Alleingang durch. Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit 38 Sekunden Rückstand der Spanier Alejandro Valverde und Cadel Evans aus Australien.

Andreas Klöden vom Astana-Team wurde als bester Deutscher mit 47 Sekunden Rückstand Neunter. Der dänische Berg-König Michael Rasmussen vom CSC-Team verteidigte das Gelbe Trikot des Spitzenreiters im Gesamtklassement erfolgreich und nahm Klöden fünf Sekunden ab.

Nach den Bergstrapazen fährt die Tour-Karawane am Dienstag auf der mit 229,5  km zweitlängsten Etappe zum Mittelmeer. Das zehnte Teilstück beginnt in Tallard im Durame-Tal und endet nach je zwei Bergpreisen der dritten und vierten Kategorie am Fußballstadion von Olympique Marseille. (mit sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben