Trainerwechsel : Löw hält an Lehmann und Ballack fest

Der neue Nationalcoach Joachim Löw setzt auf Kontinuität: Jens Lehmann soll weiterhin das Tor hüten, Michael Ballack bleibt Kapitän der DFB-Elf.

Hamburg - Der neue Bundestrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, Joachim Löw, will an Jens Lehmann als Nummer eins im Tor festhalten. «Ich werde mit Jens ein Gespräch führen. Natürlich wünsche ich mir, dass er seine Karriere in der Nationalelf fortsetzt», sagte Löw der «Bild»-Zeitung. «Wenn er sich dazu entschließt, ist er wie bei der WM die Nummer eins», fügte der Nachfolger von Jürgen Klinsmann hinzu. Eine neue Rotation plane er nicht.

Der Torhüter von Arsenal London hatte wenige Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaft von Klinsmann den Vorzug vor dem langjährigen Stammkeeper Oliver Kahn erhalten. Der Schlussmann des FC Bayern, der im Spiel um Platz drei gegen Portugal auch noch zu einem WM-Einsatz kam, erklärte im Anschluss an die gewonnene Partie seinen Rücktritt aus der DFB-Auswahl. Lehmann hatte seinen Verbleib von der Wahl des Klinsmann-Nachfolgers abhängig gemacht. Zu seinen Zukunftsplänen hat sich der 36-Jährige bislang noch nicht eindeutig geäußert, die Berufung Löws zum neuen Bundestrainer aber ausdrücklich begrüßt.

Auch in der Kapitänsfrage setzt Löw auf Kontinuität. Michael Ballack sei der Leader des Teams, betonte er. «Es gibt keinen Grund, an der Kapitäns-Position etwas zu ändern», machte er vormalige Co-Trainer deutlich.

Seine erste Bewährungsprobe muss Löw am 16. August bestehen. Dann trifft die Nationalmannschaft in einem Freundschaftsspiel in Gelsenkirchen auf Schweden. Rund zwei Wochen danach beginnt dann die Qualifikation zur Europameisterschaft 2008 mit der Partie der DFB-Elf gegen Irland in Stuttgart. Bei seiner Vorstellung als Klinsmann-Nachfolger am Mittwoch hatte der 46-jährige Coach den EM-Titel als Ziel ausgegeben. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben