Sport : Trainieren statt faulenzen

-

Die Beine hochlegen werden die 176 verbliebenen Profis nicht. Nach dem Flugtransfer zum morgigen Startort Grenoble werden die Fahrer heute zunächst ihre kleinen und großen Blessuren pflegen lassen. Anschließend steigen sie für 50 Kilometer oder ein paar mehr aufs Fahrrad , um die Beine „auszufahren“. Wer sich nach der anstrengenden ersten Woche nicht bewegen und aktiv regenerieren würde, könnte morgen sicher nicht mithalten. Nach einigen Presseterminen haben die Fahrer vielleicht noch ein paar Stunden Ruhe . Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben