Sport : Trainingslager: Kahn soll Bayern-Manager werden und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Die Fußball-Bundesligisten trainieren längst wieder für die neue Saison. Bis zum Start am 28. Juli lesen Sie täglich in der Rubrik "Trainingslager", was sich während der Vorbereitung bei den Erstligaklubs tut.

FC Bayern München. Ein Torwart, der seinen eignen Mitspielern an die Gurgel geht - das wird bei den Bayern maximal noch fünf Jahre zu sehen sein. Dann geht es stattdessen unwilligen Geschäftspartnern an den Kragen. Oliver Kahn soll nämlich Manager werden. 2006 will Uli Hoeneß in Rente gehen und baut Torhüter Oliver Kahn bereits als Kronprinzen auf. "2006 will ich Schluss machen. Dann bin ich 55 und es ist Zeit zu gehen", kündigte der 49-Jährige in einem Interview mit "Bild am Sonntag" an. Zugleich bezeichnete Hoeneß den Nationaltorhüter als seinen idealen Nachfolger. "Kahn kann ich mir wunderbar vorstellen. Er hat die gleich Liebe zu den Bayern. Wir haben ihm das angeboten, ein erstes Gespräch geführt. Im Herbst wollen wir das Ganze fixieren."

Borussia Dortmund. Borussia über alles. Für sie will BVB-Präsident Gerd Niebaum sogar sein Notariat aufgeben. In einem Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin "Focus" bestätigte der Jurist, dass er wohl als hauptamtlicher Geschäftsführer bei der börsennotierten Borussia Dortmund KGaA einsteigen werde. Nach Information des Magazins soll Niebaum, der seit 1986 Klub-Chef beim BVB ist, einen Fünf-Jahres-Vertrag erhalten und 1,5 Millionen Mark pro Jahr verdienen. Niebaum will sich nach seinem Urlabu endgültig entscheiden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben