Update

Transfer geglückt : Van der Vaart kehrt offenbar zum HSV zurück

Seit Wochen hofften die Hamburger auf eine Rückkehr ihres einstigen Stars Rafael van der Vaart. Nun ist der Transfer nach Medienberichten perfekt - und auch eine Summe, die der HSV ausgegeben haben soll, kursiert.

Am letzten Tag der Transferfrist versuchen viele Fußball-Klubs, noch einmal ihren Kader zu verstärken. So scheint die Rückkehr von Rafael der Vaart zum Hamburger SV nur noch Formsache zu sein. Zwischen 2005 und 2008 trug dieser erstmals das HSV-Trikot. Dann spielte er bei Tottenham Hotspur. Doch neben dem Niederländer, den seine Fans auch den „kleinen Engel“ nennen, sind auf den letzten Drücker auch noch andere bemerkenswerte Transfers über die Bühne gegangen. Einen Überblick über die wichtigsten Bewegungen auf dem Bundesliga-Transfermarkt finden Sie hier in unserer Bildergalerie.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dapd
31.08.2012 13:22Am letzten Tag der Transferfrist versuchen viele Fußball-Klubs, noch einmal ihren Kader zu verstärken. So scheint die Rückkehr von...

Der Wechsel von Fußball-Profi Rafael van der Vaart zum Hamburger SV ist nach Informationen der Bild-Zeitung perfekt. Der 29 Jahre alte Niederländer von Tottenham Hotspur soll für 13 Millionen Euro nach Hamburg zurückkehren und einen Dreijahresvertrag erhalten. Für die Engländer erzielte er in zwei Jahren 28 Tore.

Laut Aufsichtsratschef Alexander Otto ist der Wechsel aber noch nicht perfekt. „Ich kann den Wechsel nicht bestätigen. Im Moment laufen noch Gespräche. Eine Prognose will ich noch nicht abgeben“, sagte Otto am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Er habe für den Nachmittag den Aufsichtsrat einberufen. Einer Verpflichtung van der Vaarts muss das Kontrollgremium erst zustimmen.

Der Holländer soll bereits im Flugzeug nach Hamburg sitzen. „Ich kann bestätigen, dass Rafael auf dem Weg nach Hamburg zum Gesundheitscheck ist“, sagte van der Vaarts Berater Robert Geerlings der britischen Nachrichtenagentur Press Association am Freitag.

Das Geld für den Transfer stellt größtenteils Milliardär und HSV-Investor Klaus-Michael Kühne als zinsloses Darlehen zur Verfügung. Auch auch darüber muss aber erst der Aufsichtsrat befinden. Mitglieder des Kontrollgremiums haben bereits ihre Sorge zum Ausdruck gebracht, der Verein könnte sich damit wieder stärker verschulden. Dennoch wird mit einer Zustimmung des Gremiums gerechnet. (dpa)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben