Türkischer Torwart : Rüstü beendet Nationalmannschaftskarriere

Rekord-Nationalspieler Rüstü hat nach dem EM-Aus seinen Rücktritt aus der türkischen Fußball-Nationalmannschaft erklärt. Nach 118 Länderspielen ist für den Torwart im Auswahl-Trikot Schluss.

Rüstü
Karriereende im Blick. Der türkische Torhüter Rüstü will für das Nationateam nicht mehr zwischen den Pfosten stehen.Foto: dpa

"Ich beende meine internationale Karriere", sagte Rüstü auf der offiziellen Homepage der EM. Es sei eine Ehre gewesen, 14 Jahre in der Nationalmannschaft zu spielen. "Ich möchte allen danken, die mir dabei geholfen haben", sagte Besiktas-Keeper Rüstü, der durch die Rote Karte für den türkischen Stammtorwart Volkan bei der EM zu zwei unerwarteten Einsätzen kam.

Mit seiner entscheidenden Elfmeter-Parade hatte Rüstü im Viertelfinale gegen Kroatien zum größten Erfolg der Türkei seit dem dritten Platz bei der WM 2002 beigetragen. Schon damals hütete Rüstü den Kasten der Türkei, wurde ins Allstar-Team berufen und machte sich neben seinen starken Leistungen auch mit seiner "Kriegsbemalung" im Gesicht einen Namen. Rüstü war auch schon 1996 bei der EM dabei. Drei Jahre zuvor hätte ein Autounfall beinahe seine Karriere beendet. Ein Freund von ihm war damals ums Leben gekommen.

Auf Vereinsebene wechselte Rüstü zur Saison 2003/04 zum FC Barcelona. Mehr als vier Einsätze gelangen ihm dort aber nicht, der 1,87-Meter-Hüne kehrte in die Türkei zurück. Volkan verdrängte ihn dann auch bei Fenerbahce, Rüstü heuerte beim Lokalrivalen Besiktas an, wo er wegen zahlreicher Blessuren seinen Stammplatz aber an Hakan Arikan verlor. Am Mittwoch beendete nun die 2:3-Niederlage gegen Deutschland Rüstüs internationale Laufbahn. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben