Turnen : Präsident Grandi kündigt Rückzug 2016 an

Bruno Grandi hat seinen Rückzug vom Amt des Präsidenten des Welt-Turnverbandes FIG angekündigt.

Zur Eröffnung des FIG-Kongresses in Taschkent erklärte der 80 Jahre alte Italiener, er stehe zum Ende der Wahlperiode nach den Olympischen Spielen 2016 für ein erneutes Mandat nicht mehr zur Verfügung. „Um Missverständnisse zu vermeiden, erklärte ich hiermit, dass ich im Oktober 2016 nicht mehr in das Rennen um die FIG-Präsidentschaft gehe“, sagte Grandi und überraschte damit die 260 Delegierten aus 78 Nationen beim Kongress in der usbekischen Hauptstadt.

Der Italiener, der viele Jahre auch dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) angehörte, war 1996 in Atlanta erstmals zum FIG-Präsidenten gewählt worden. Viermal trat er danach ohne Gegenkandidat zur Wiederwahl an und wurde 2000 in Marrakesch, 2004 in Antalya, 2008 in Helsinki und 2012 in Cancun von den Delegierten der nationalen Verbände als Präsident bestätigt. Der Ort des nächsten Wahlkongresses im Oktober 2016 steht noch nicht fest. Bewerber sind Tokio und Orlando. In Grandis Amtszeit fielen die gravierende Umwälzung des Regelwerks nach dem Wertungsskandal bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen, aber auch die offensichtlichen Manipulationen bei Kampfrichterlehrgängen in der Rhythmischen Sportgymnastik in der jüngsten Wahlperiode. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben