Turnier in München : FC Bayern besiegt Milan nach Elfmetern

Elfmeterschießen muss man können: Der FC Bayern und Champions-League-Sieger FC Barcelona stehen im Endspiel des Vorbereitungsturniers von München.

von
Manuel Neuer ahnt es schon: Der Elfmeter könnte drüber gehen.
Manuel Neuer ahnt es schon: Der Elfmeter könnte drüber gehen.Foto: dpa

Es reichte dann doch noch für das Traumfinale dieses prominent besetzten Vorbereitungsturniers in der heimischen Arena: Obwohl der FC Bayern am Dienstagabend deutlich überlegen gespielt hatte, endete die reguläre Spielzeit gegen den AC Mailand 1:1 (1:1). So musste das direkt anschließende Elfmeterschießen entscheiden, in dem die Gastgeber die besseren Nerven hatten und sich am Ende mit 5:3 durchsetzten.

Damit treffen die Bayern am Mittwoch im Finale auf den FC Barcelona. Die Katalanen hatten zuvor das erste Halbfinale gegen Internacional Porto Alegre 4:2 im Elfmeterschießen gewonnen, nach 90 Minuten hatte es 2:2 gestanden. Im zweiten Spiel des Abends fiel das Bruderduell Jerome Boateng (München) gegen Kevin-Prince Boateng (Mailand) aus, da Bayerntrainer Jupp Heynckes zunächst auf den noch recht frischen Zugang für die Innenverteidigung verzichtete. Auch der mit Spannung erwartete erste Auftritt von Manuel Neuer in der Arena verlief unspektakulär. Die Fangruppen, die lange gegen den ehemaligen Schalker agitiert hatten, blieben ruhig. Stattdessen waren wohlwollende Plakate zu sehen: „Du bist unsere Nummer eins“ und „Manu, ich will dein Trikot“.

Die Bayern waren früh in Rückstand geraten: Schon nach drei Minuten war Zlatan Ibrahimovic seinen Bewachern enteilt und traf aus 15 Metern zum 0:1. Doch die Bayern ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und spielten munter nach vorn. Nur folgerichtig war der Ausgleich durch Toni Kroos per trockenem Linksschuss aus 18 Metern, nach Vorlage von Zugang Rafinha.

Es war der Höhepunkt eines bis dahin insgesamt starken Auftritts von Kroos. Auch die zweite Halbzeit begann mit einigen schönen Offensivszenen der Bayern, denen aber immer wieder Gästetorwart Christian Abbiati im Wege stand, so auch in der 67. Minute, als Mario Gomez nach einem längeren Solo hängenblieb. Heynckes wechselte Jerome Boateng dann doch noch ein, allerdings hatte Kevin-Prince zu dem Zeitpunkt schon Feierabend. In der Schluss-Viertelstunde versuchten es die Bayern noch mit ein paar Distanzschüssen, die allerdings knapp das Tor verfehlten.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben