• Über diesen Protest spricht ganz Holland: Fans von PSV Eindhoven protestieren gegen Wlan

Über diesen Protest spricht ganz Holland : Fans von PSV Eindhoven protestieren gegen Wlan

Es gibt eine Fan-Revolution im europäischen Fußball. Darunter protestieren die fans von PSV Eindhoven gegen eine neue Wlan-Verbindung im eigenen Stadion.

von
PSV-Fans protestieren gegen WLan.
PSV-Fans protestieren gegen WLan.imago

Ein Gespenst geht um in Europa. Das Gespenst vom genervten Fußballfan. In verschiedenen Ländern wird die Fankultur von einem gewissen Gefühl der Tradition geprägt. Sogar die normalerweise so folgsamen Engländer haben endlich in Massen gegen die astronomischen Ticketpreise der Premier League protestiert. Am revolutionärsten waren aber neulich die Fans von PSV Eindhoven. Der niederländische Traditionsverein hatte angekündigt, mit einer neuen Wlan-Verbindung das Stadionerlebnis der Fans verbessern zu wollen. Eine bürgerliche Unverschämtheit fanden das die Hardcore-Anhänger des PSV. Beim 6:1-Sieg über NAC Breda haben die „Rood-Witten-Ultras“ in den Fanblöcken T und U ein Banner mit dem englischen Satz: „Fuck Wifi – Support Your Team“ aufgehängt. Für die Zuschauer, die den ziemlich primitiven englischen Satz nicht verstanden, zeigten weitere Banner ein durchgestrichenes Wlan-Symbol. Die Begründung? Je mehr Fans ständig auf das Smartphone gucken, desto schlechter werde die Stimmung während des Spiels. Besonders in England traf die Aktion auf Sympathie: eine Gruppe Liverpool-Fans plant schon in den sozialen Netzwerken, die Eindhovener nachzumachen. Im eigenen Stadion ist der Protest der PSV-Anhänger aber nicht so emphatisch aufgenommen worden. Während des Spiels gegen Breda nutzten 17 000 der 34 000 Zuschauer die neue Wlan-Möglichkeit: Für die meisten Fans war der Anti-Wlan-Protest offensichtlich nicht überzeugend genug. Wobei man in Betracht ziehen muss, dass manche den Protest gar nicht mitbekommen konnten. Sie guckten schließlich die ganze Zeit auf ihre sich problemlos schnell aktualisierenden Twitter-Feeds.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar