Uefa-Cup : Funkel verbreitet Optimismus

Eintracht Frankfurt steht heute Abend im Uefa-Cup bereits unter Zugzwang. Die Frankfurter rechnen sich aber durchaus Chancen beim spanischen Vertreter Celta de Vigo aus.

Vigo - Sollte die Eintracht nach der Auftaktpleite gegen US Palermo (1:2) auch beim Elften der spanischen Primera Division verlieren, würden die Ambitionen auf einen der ersten drei Ränge in der hochkarätig besetzten Gruppe H einen herben Dämpfer erhalten.

Entsprechend war Eintracht-Coach Friedhelm Funkel bei der Generalprobe des Gegners am Sonntag gegen den FC Sevilla zugegen. Zwar hatte Celta gegen den amtierenden Uefa-Cup-Champion FC Sevilla nur unglücklich mit 1:2 verloren, dennoch verbreitet Funkel danach Optimismus: "Wir haben die Möglichkeit zu punkten, ja zu gewinnen. Wir sind absolut nicht chancenlos." Man werde versuchen, aus einer sicheren Defensive heraus zum Erfolg zu kommen, verriet Funkel.

Wiedersehen mit alten Bekannten

In Galicien treffen die Hessen auf zwei alte Bekannte aus der Bundesliga. Fernando Baiano spielte einst beim VfL Wolfsburg und hat sich in Spanien zu einem gefährlichen Angreifer entwickelt, und Diego Placente beackerte jahrelang die Außenbahn bei Bayer 04 Leverkusen. Während es Albert Streit auf der rechten Seite mit Placente zu tun bekommen dürfte, ist die Besetzung der Innenverteidigung noch offen.

Vieles spricht dafür, dass Funkel erneut den gegen den FC Bayern München (0:2) schwachen Alexander Vasoski und Sotirios Kyrgiakos das Vertrauen schenkt. Einen herben Verlust stellt weiterhin das Fehlen von Markus Pröll (Rippenprellung) dar. Für den in der laufenden Saison so überzeugenden Keeper wird erneut Oka Nikolov zwischen den Pfosten stehen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben