Uefa-Cup : Schalke gewinnt in Barcelona

Der FC Schalke 04 besiegte Espanyol Barcelona 3:0. Damit ist Schalke dem Hamburger SV ins Achtelfinale des Uefa-Pokals gefolgt und steht erstmals seit der Saison 1997/98 wieder in der Runde der letzten 16.

Barcelona - Die in diesem Jahr noch ungeschlagenen Gelsenkirchener ließen nach dem 2:1-Erfolg im Hinspiel gegen Espanyol Barcelona nichts mehr anbrennen und gewannen am Donnerstag auch das Rückspiel der Zwischenrunde gegen den hoffnungslos überforderten 14. der spanischen Fußball-Meisterschaft mit 3:0 (0:0).

Für die Tore vor 18.100 Zuschauern im nur zu einem Drittel gefüllten Olympiastadion von Barcelona sorgten nach torloser erster Halbzeit der von Bundestrainer Jürgen Klinsmann ausgebootete Nationalstürmer Kevin Kuranyi (53. Minute), Ebbe Sand (70.) und der Brasilianer Lincoln (73.). Gegner des Bundesliga-Vierten im Achtelfinale ist US Palermo. Die Italiener, die Slavia Prag ausschalteten, haben am 9. März zunächst Heimrecht.

Schalke konnte in Barcelona in Bestbesetzung antreten. Lewan Kobiaschwili stand nach seiner Gelbsperre im Hinspiel wieder zur Verfügung. Und auch Lincoln hatte sich nach einer im Training erlittenen Schienbeinprellung zurückgemeldet. Die vom Trainer vorgegebene Taktik ging trotzdem nicht auf. "Wir wollen versuchen, das erste Tor zu machen, bevor sich die Spanier gefunden haben", hatte Slomka gefordert.

Doch statt die Vorteile im Mittelfeld zu nutzen, präsentierten sich die Schalker im Spielaufbau ideenlos und warteten auf Räume, die ihnen Espanyol zunächst nicht bot. Mehr als die Möglichkeit von Fabian Ernst, der nach einer halben Stunde auf der rechten Seite von Kuranyi in Szene gesetzt wurde, sprang in der ersten Halbzeit nicht heraus. Die Gastgeber verzeichneten sogar nur eine halbe Chance durch Dider Domi, dessen Volleyschuss weit über das Tor von Frank Rost strich (34.).

Dass sich die Partie nach der Pause nicht zu einem Zitterspiel entwickelte, war Kuranyi zu verdanken. Nach einer Maßflanke von Rafinha sprang der Stürmer höher als sein Gegenspieler und erzielte mit einem platzierten Kopfball die Führung. Es war sein drittes Tor in dieser Europapokal-Saison und Balsam auf die Seele, nachdem er nicht für das Länderspiel am Mittwoch gegen Italien berücksichtigt worden war.

Der Treffer löste zugleich die Blockade im Schalker Spiel. Nachdem Lincoln mit einem Schuss aus 20 Metern (60.) und der frei vor dem Tor aufgetauchte Gerald Asamoah (62.) noch an Schlussmann Carlos Idriss Kameni gescheitert waren, traf Sand nach Pass von Kuranyi zum 2:0 (70.). Für den Dänen war es das zehnte Tor im 26. Europapokal-Spiel. Damit löste er Marc Wilmots als Rekordschütze der "Knappen" ab. Nur drei Minuten später machte Lincoln mit einem direkt verwandelten Freistoß den auch in dieser Höhe verdienten Sieg perfekt. (Von Ulli Brünger, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben