UI-Cup : Stuttgart siegt nach Verlängerung

Der VfB Stuttgart wahrt seine Chance auf eine Teilnahme im Uefa-Cup. Doch im Rückspiel gegen Ramenskoje mussten die Schwaben noch in die Verlängerung.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart ist mit viel Mühe in die zweite Qualifikationsrunde des Uefa-Pokals eingezogen. Der müde wirkende Fußball-Bundesligist bezwang im UI-Cup-Rückspiel den russischen FK Saturn Ramenskoje 3:0 (1:0, 0:0) nach Verlängerung und wahrte damit seine Chance, sich noch für den Uefa-Cup zu qualifizieren. Jan Simak brachte den VfB nach der 0:1-Hinspiel-Niederlage mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 83. Minute in die Verlängerung. Stürmer Ciprian Marica schoss Stuttgart mit seinen Toren in der 108. und 109. Minute in die nächste Runde. Die gerade erst aus dem Trainingslager zurückgekehrten Schwaben konnten bei drückender Schwüle vor 12 600 Zuschauern im Daimler-Stadion nie richtig überzeugen. Wie angekündigt verzichtete Trainer Armin Veh auf die Nationalspieler Mario Gomez, Thomas Hitzlsperger und Torhüter Jens Lehmann sowie den neu verpflichteten Niederländer Khalid Boulahrouz.

Eine weitere Partie im UI-Cup wurde von schweren Ausschreitungen überschattet. Beim Spiel zwischen Honved Budapest und Sturm Graz (1:2) wurden mehrere Menschen verletzt, die ungarische Polizei nahm drei Österreicher vorübergehend fest. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben