Unruhige EM-Nacht : Schlägereien in Zürich nach Spiel Italien gegen Rumänien

Nach dem Spiel Italien gegen Rumänien hat es in Zürich in der Nacht zum Samstag bei Schlägereien mehrere Verletzte gegeben.

Diese Nacht sei die bislang ereignisreichste während der Fußball-Europameisterschaft gewesen, teilte die Zürcher Polizei mit. So wurde ein 25 Jahre alter Schweizer in der Innenstadt mit einem schweren Gegenstand niedergeschlagen; er musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ein 23-jähriger Schweizer wurde von Unbekannten in den Fluss Limmat gestoßen, als er ein Foto des Großmünsters machen wollte. Er konnte von der Wasserschutzpolizei geborgen werden. Weil der Mann sich am Kopf verletzt hatte, musste er ins ebenfalls ins Krankenhaus. In der Fanzone in der City verfolgten rund 35 000 Menschen das Spiel Italien gegen Rumänien (1:1). Während der Partie am Abend blieb es unter den Fans weitgehend friedlich. Erst in der Nacht kam es zu mehreren Schlägereien mit Verletzten. Die Polizei nahm mehrere Personen fest. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben