• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Verletzter Tennisstar : Rafael Nadal: Jetzt auch noch ein Virus

28.12.2012 16:37 Uhrvon
Langer Anlauf. In Wimbledon bestritt Rafael Nadal vor einem halben Jahr sein letztes Tennismatch.Bild vergrößern
Langer Anlauf. In Wimbledon bestritt Rafael Nadal vor einem halben Jahr sein letztes Tennismatch. - Foto: AFP

Der lange verletzte Tennisprofi Rafael Nadal muss sein Comeback erneut verschieben und wird nicht an den Australian Open teilnehmen. Diesmal ist aber nicht sein zuletzt entzündetes Knie schuld.

Die nicht wirklich ermutigende Nachricht wurde einige Tage später zu einer richtig schlechten. Tennisprofi Rafael Nadal verkündete am ersten Weihnachtsfeiertag, dass er sein Comeback verschieben müsse. „Die Ärzte haben mir wegen einer fiebrigen Magen-Darm-Infektion verboten, in Abu Dhabi zu spielen“, schrieb der 26-Jährige auf seiner Facebook-Seite. Er sei sehr enttäuscht, aber „meine Reha verlief gut, mein Knie fühlt sich gut an.“ Seit Wimbledon hat Nadal wegen einer Entzündung im linken Knie kein Match mehr bestreiten können, dagegen wirkt eine Absage wegen eines Magen-Darm-Virus vergleichsweise harmlos.

Doch am Freitag legte der frühere Weltranglistenerste nach und erklärte, erst Ende Februar wieder auf die Tennistour zurückzukehren. Damit verzichtet Nadal nicht nur auf das Turnier in den Vereinigten Arabischen Emiraten, sondern auch auf die Veranstaltung in Doha in der kommenden Woche und die Australian Open, den ersten großen Höhepunkt des Tennisjahres 2013.

Anders als die Konkurrenz in der Weltspitze wird der elffache Grand-Slam-Sieger regelmäßig von Verletzungen außer Gefecht gesetzt. Mal sind es die Füße, mal die Knie. Seit er auf der Tour spielt, hat Nadal sechs Grand-Slam-Turniere aufgrund gesundheitlicher Probleme absagen müssen. Roger Federer, sein über viele Jahre größter Rivale, hat hingegen seit der Saison 2000 keines der großen Turniere verpasst. Nadals kraftaufwendiges Spiel macht seinen Körper anfällig, vor allem auf Hartplätzen halten die Gelenke der Belastung nicht dauerhaft stand. Und so ziehen sich zahlreiche verletzungsbedingte Auszeiten durch seine Karriere. Immer wieder musste Nadal vor allem in der zweiten Saisonhälfte passen oder zumindest kürzertreten. So heftig wie 2012 hatte es ihn allerdings noch nie erwischt, zwischenzeitlich schien es sogar zweifelhaft, ob er überhaupt noch einmal auf die Tennistour zurückkehren würde.

Zumindest diese Angst scheint im Moment noch unbegründet, es bleibt aber offen, wie stark Nadal nach seinem Comeback auftreten kann. Noch steht er in der Weltrangliste auf Position vier, doch der Abstand nach oben droht größer zu werden. Novak Djokovic, Federer und Andy Murray gehen als Topfavoriten in die Saison und spielen um Platz eins in der Welt, dahinter drängen Juan Martin del Potro, Jo-Wilfried Tsonga und David Ferrer nach. Gut möglich, dass Nadal in den kommenden Monaten weiter an Boden verliert und sich deshalb bald schon in frühen Runden mit den starken Gegnern wird messen müssen.

Den Spaß am Tennis aber scheint Nadal trotz aller gesundheitlichen Probleme noch nicht verloren zu haben. Die Art und Weise seiner Absage für Abu Dhabi zeigt, mit welcher Ungeduld er auf seine Rückkehr auf die Tour wartet und dass er immer noch bereit ist, sich zu quälen. Wie lange das noch funktioniert, ist allerdings fraglich. Roger Federer kündigte vor einigen Wochen an, dass er sich vorstellen könne, 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro anzutreten, wenn sein Körper mitspielt. Federer wäre dann 35 Jahre alt. Dass Rafael Nadal in diesem Alter noch Tennis spielt, wäre nach derzeitigem Stand eine höchst unwahrscheinliche Nachricht.

Folgen Sie unserer Sportredaktion auf Twitter:

Kit Holden:
Jörg Leopold:


Claus Vetter:


Tagesspiegel twittert

Umfrage

Sollte der unterschenkelamputierte Weitspringer Markus Rehm an der EM in Zürich teilnehmen dürfen?

Empfehlungen bei Facebook

Service

Weitere Themen

Tagesspiegel-Partner

    Wohnen in Berlin

    Gewerbe- oder Wohnimmobilien: Große Auswahl an Immobilien beim großen Immobilienportal.

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz