Sport : Verrückte Bundesliga: 2000: Nie, nie, nie

Bayer Leverkusen wird nie etwas gewinnen, nie, nie, nie!" So die letzten Worte von Spielmacher Emerson, bevor er den Verein verließ. 14 Spiele hatte die Mannschaft von Christoph Daum vor dem letzten Spieltag der vergangenen Saison nicht mehr verloren. Drei Punkte Vorsprung, das sollte reichen, DFB-Präsident Braun saß mit der Meisterschale in Unterhaching, dem letzten Gegner von Bayer, auf der Tribüne. Ein paar Kilometer weiter im Olympiastadion spielte Verfolger Bayern München gegen Werder Bremen. Denen half nur noch ein Sieg, Bayer reichte ein Remis. Und dann kam Ballack, machte ein Eigentor, traf auch noch Oberleitner und Bayern wurde Meister. "Ich werde mich nicht beirren lassen, ich will Impulse setzen, ich will den Fußball weiter entwickeln. In der nächsten Saison fängt eben ein neues Leben an", sagte Daum zum Abschied. Der Rest ist Geschichte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar