Sport : Vertrauen in drei Blöcke

Greg Poss feiert seinen Einstand als Eishockey-Bundestrainer beim Deutschland-Cup

-

Berlin – Der neue EishockeyBundestrainer gibt dem Nachwuchs eine Chance. „Ich will etwas ausprobieren“, sagt Greg Poss. Und daher verzichtet er bei seinem Einstand auf Olaf Kölzig. Der Torwart von den Washington Capitals, der wegen des Arbeitskampfes in der Profiliga NHL nicht spielt, trainiert derzeit in Kanada ein Nachwuchsteam. „Mit Oliver Jonas und Robert Müller haben wir zwei junge Torhüter, die Spielpraxis brauchen“, sagt Poss.

Für den Deutschland-Cup, der kommenden Mittwoch in der bereits ausverkauften Hamburger Color Line Arena ausgerechnet mit dem Spiel gegen die USA, dem Heimatland von Poss beginnt, berief der Bundestrainer aber die nach Deutschland zurückgekehrten NHL-Profis Marco Sturm und Jochen Hecht. Dabei ist auch der in Russland spielende Jan Benda.

In Hannover trägt Deutschland vom 12. bis 14. November die anderen drei Turnierpartien gegen die Schweiz, die Slowakei und Kanada aus. Die beiden nordamerikanischen Teams und die Slowakei werden mit so starker Besetzung wie nie zuvor beim Deutschland-Cup antreten: Schließlich sind wegen der Pause in der NHL zurzeit viele der besten Spieler dieser drei Nationen bei europäischen Klubs unter Vertrag.

Poss setzt in seinem 29-köpfigen Kader auf Blöcke mit jeweils fünf Akteuren von den Mannheimer Adlern, dem EHC Eisbären sowie seinem eigenen Klubteam, den Nürnberg Ice Tigers. Die Franken stellen in Stürmer Benjamin Barz auch den einzigen Neuling, allerdings stehen auch acht Spieler mit weniger als fünf Länderspielen im Team. „Der Deutschland-Cup wird die Generalprobe für die WM. Ich möchte sehen, wie sich die Jungen gegen die Stars aus der NHL bewähren“, sagt Poss. Von den Berliner Eisbären wurden Jonas sowie Rob Leask, Stefan Ustorf, Sven Felski und Alexander Barta nominiert. cv/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar