Sport : VfB Stuttgart: Die Schwaben hoffen, dass heute die Uefa-Cup-Qualifikation gelingt

Mit dem Rückenwind des 4:1-Sieges gegen Bayer Leverkusen will der VfB Stuttgart den Sprung ins internationale Fußball-Geschäft schaffen. Nach dem 2:0 im Finalhinspiel des UI-Cups sind die Schwaben im Rückspiel am Dienstag (18.15 Uhr/ZDF live) klarer Favorit. "Die Mannschaft hat nicht zweieinhalb Wochen früher mit der Vorbereitung begonnen, um jetzt, wo sie einen halben Meter vom Ziel entfernt ist, den Erfolg aus der Hand zu geben", meinte Trainer Ralf Rangnick am Montag entschlossen. "Sechs bis zehn Millionen Mark", so die Hochrechnung von Noch-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder, könnte der Einzug in den Uefa-Cup in die leere VfB-Kasse spülen.

Die Siegprämie von jeweils 50 000 Mark hätten sich die VfB-Profis auch schon am letzten Bundesliga-Spieltag sichern können: Doch die Stuttgarter verschenkten die schon sichere Uefa-Cup-Qualifikation mit einem 3:3 gegen Absteiger Arminia Bielefeld (nach 3:0-Führung). Die Wiedergutmachung soll nun nach den Erfolgen über Xamax Neuchâtel, RC Lens und Standard Lüttich gegen Auxerre perfekt gemacht werden. "Wenn wir so kompakt stehen wie gegen Leverkusen, sind wir nur schwer zu schlagen", glaubt Rangnick.

Anlass zu großen Veränderungen gegenüber dem überzeugenden Spiel gegen Leverkusen sieht der Coach nicht und will die Mannschaft allenfalls "auf zwei oder drei Positionen" wechseln. "Die Spieler, die gespielt haben, haben dieses Erlebnis noch drin." Auch das Argument, mit einer größeren Rotation Kräfte zu sparen, lässt der Trainer nicht gelten: "Man sollte nicht mit etwas haushalten, was man noch nicht erreicht hat." Über die Auswärtsstärke des AJ Auxerre, der in Stabaek/Norwegen, Rostow und zuletzt Wolfsburg bislang sämtliche UI-Cup-Spiele auf fremden Plätzen gewann, macht sich Rangnick wenig Gedanken. "Ich glaube nicht, dass sie bedingungslos angreifen werden."

Nach dem 0:1 im Derby in Troyes rangiert Auxerre nach vier Spieltagen in der französischen Liga auf Platz acht. Auch wenn AJ- Trainer Daniel Rolland ein Weiterkommen nach eigenem Bekunden bereits abgehakt haben will, fordert sein Stuttgarter Gegenüber: "Wir werden unser Spiel so ausrichten, dass wir möglichst wenig zulassen. Wir dürfen Auxerre nicht den Hauch einer Hoffnung geben."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben