Sport : Viel Puste

Wie ein Laktattest funktioniert

-

Beim Laktattest schlägt die Stunde der Wahrheit für Ausdauersportler. Mit dem Verfahren lässt sich prüfen, wie viel Puste ein Läufer, Schwimmer oder eben auch Fußballer besitzt.

Wie funktioniert der Test? Beim Ausdauersport verbrennt der Körper vor allem Fett und Kohlehydrate (Traubenzucker), um Energie zu gewinnen. Der eingeatmete Sauerstoff dient dazu, die Kohlehydrate abzubauen.

Je nach Trainingszustand muss der Körper ab einer bestimmten Belastung einen weiteren Stoffwechselweg benutzen, um den Energiehunger der Muskeln zu stillen. Bei diesem Weg wird Traubenzucker ohne Hilfe von Sauerstoff aufgespalten. Dabei entsteht Laktat – quasi als Abfallprodukt. Je früher der Laktatwert ansteigt, desto geringer ist die Ausdauerfähigkeit des Sportlers.

Beim Laktattest wird die Leistung stufenweise gesteigert. Die Fußballer von Hertha BSC laufen auf einer 400Meter- Bahn und müssen eine Strecke in einer bestimmten Zeit hinter sich bringen. Danach wird der Puls gemessen und ein Blutstropfen aus dem Ohrläppchen entnommen, um den Laktatwert zu bestimmen. Stufenweise wird dann die Leistung gesteigert, Laktat und Puls werden jeweils gemessen. Am Ende steht eine individuelle Leistungskurve.

Der Laktattest hat auch Konsequenzen für das Training. Mit ihm können die Spieler in schlechte, mittlere und gute Ausdauersportler eingeteilt und anschließend getrennt trainiert werden. Ein Torwart muss schließlich kein Dauerläufer sein – der Mittelfeldspieler aber schon.wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar