Sport : Vier Schüsse – drei Tore

FC Augsburg – VfB Stuttgart 1:3.

Augsburg - Der FC Augsburg hat die Erfolgsserie des VfB Stuttgart nicht beenden können und muss weiter um den Verbleib in der Fußball-Bundesliga zittern. Der Neuling unterlag dem Europa-League-Anwärter am Dienstag im Duell der Schwaben unglücklich mit 1:3 (1:2), verharrt aber auf dem rettenden 15. Platz.

Nando Rafael brachte Augsburg per Foulelfmeter (5. Minute) in Front. Serdar Tasci (24.), Martin Harnik (34.) und Vedad Ibisevic (84.) drehten jedoch das Spiel. Während der FCA die erste Heimpleite seit mehr als fünf Monaten kassierte, blieb der VfB im achten Spiel in Folge ungeschlagen und darf mehr denn je von der Europa League träumen.

„Das ist bitter für uns. Stuttgart hat vier Mal aufs Tor geschossen und drei Mal getroffen“, klagte FCA-Keeper Simon Jentzsch. Erleichtert konnte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic durchatmen: „Wir haben die Augsburger Fehler einfach gut genutzt. Aber ganz ehrlich: Es war sehr eng.“

Nach dem Wechsel stemmte sich Augsburg gegen die Heimpleite, doch der Neuling wurde nicht belohnt. Ndjeng scheiterte erst mit einem Freistoß (51.) an Ulreich, dann wurde er aus kurzer Distanz erst in letzter Sekunde von VfB-Profi Christian Molinaro am Ausgleich gehindert (60.). Stuttgart machte es schließlich den Hausherren vor: Ibisevic erzielte den Endstand.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar