Vor Herthas Finale : Otto Rehhagel suspendiert Tunay Torun

Nach dem Endspiel ist vor dem Endspiel: Hertha bereitet sich auf die letzte Chance im Abstiegskampf vor, um noch eine allerletzte Chance zu bekommen. Das allerdings ohne Tunay Torun, der eine "Denkpause" erhalten hat.

von
Am Rand. Tunay Torun gehört im Moment nicht zu Herthas Profiteam. Er soll eine Woche über sein Verhalten nachdenken.
Am Rand. Tunay Torun gehört im Moment nicht zu Herthas Profiteam. Er soll eine Woche über sein Verhalten nachdenken.Foto: City-Press

Die Verteidigung war diesmal perfekt organisiert, alle Lücken waren geschlossen. Das musste auch der Herr im hellen Sakko erfahren, der sich am Dienstagvormittag vom Trainingsplatz zur Geschäftsstelle von Hertha BSC bewegte. „Sind Sie von der Presse?“, wurde der Unbekannte von einem Ordner gefragt. „Ich bin der Präsident“, antwortete Werner Gegenbauer. Mit einer funktionierenden Abwehr alleine wird es am Samstag allerdings nicht getan sein, wenn der Berliner Fußball-Bundesligist seine letzte Chance nutzen will, im Abstiegskampf noch eine allerletzte Chance zu bekommen.

Hertha muss gegen Hoffenheim auf jeden Fall gewinnen, um die Relegation gegen den Dritten der Zweiten Liga zu erreichen. Doch selbst ein Sieg könnte zu wenig sein, sollte der 1. FC Köln, der einen Platz und zwei Punkte vor den Berlinern liegt, zur selben Zeit die Bayern schlägt. Ein bisschen Rettung oder der endgültige Abstieg – das ist am Samstag die Frage. Vom Endspiel für die Mannschaft wird angesichts dieser Konstellation in den nächsten Tagen wieder häufiger die Rede sein.

Bilder des Grauens: Herthas Niederlage auf Schalke.

Die Niederlage von Hertha BSC bei Schalke 04 in Bildern
Nach der Niederlage gegen Schalke können sich die Herthaner bei den schon geretteten Freiburgern bedanken, die gegen Köln gewonnen haben. Die Entscheidung, wer in die Relegation darf, fällt nun am letzten Spieltag.Alle Bilder anzeigen
1 von 5Foto: dpa
28.04.2012 17:11Nach der Niederlage gegen Schalke können sich die Herthaner bei den schon geretteten Freiburgern bedanken, die gegen Köln gewonnen...

Kapitän Lewan Kobiaschwili, der nach seiner Sperre in die Mannschaft zurückkehrt, würde das Wort am liebsten auf den Index setzen. „Endspiel, Endspiel …“, sagte er. „Jeder weiß, dass es unsere letzte Chance ist. Aber wir sollten nicht immer vom Endspiel sprechen.“ Hertha hat in dieser Saison schon so viele Endspiele gehabt, gegen Wolfsburg, Freiburg, Kaiserslautern, und vor zwei Jahren, in der Abstiegssaison also, sei es genauso gewesen, sagt Kobiaschwili. „Wie die Ergebnisse aussahen, weiß jeder.“ Nicht gut für Hertha.

16 Kommentare

Neuester Kommentar