Werder Bremen : Ivan Klasnic klagt gegen Bremens Ärzte

Das Landgericht Bremen verhandelt am Freitag dieser Woche die Millionen-Klage des Fußball-Profis Ivan Klasnic gegen zwei Ärzte seines früheren Klubs, des Bundesligisten Werder Bremen. Der Streitwert beträgt nach Angaben des Landgerichts etwa 1,1 Millionen Euro.

BremenNeben den beiden Medizinern zählen zwei Rehabilitation-Einrichtungen des Bundesligisten zu den Beklagten. Klasnic, der inzwischen für den FC Nantes spielt, wirft den vier Beklagten vor, eine schwere Nierenerkrankung trotz eindeutiger Blutwerte nicht rechtzeitig erkannt zu haben. Er verlangt Schmerzensgeld und Ersatz für entgangenen Gewinn.

Dem 29 Jahre alten Stürmer war im März 2007 im zweiten Versuch eine Niere implantiert worden. Der frühere Werder-Profi, kroatische Nationalspieler und WM-Teilnehmer musste danach ein Jahr pausieren. Als Transplantationspatient wird er auch heute noch medizinisch behandelt. Die Werder-Ärzte bestreiten nach wie vor den Vorwurf, Fehler und Versäumnisse bei der Behandlung der Nierenerkrankung begangen zu haben.

In den vergangenen Monaten war zwischen den streitenden Parteien kein außergerichtlicher Kompromiss gefunden worden. Der Fall Klasnic hatte viele Fans auch außerhalb von Bremen bewegt und das Image des Vereins, der sich gerne wie ein Familienbetrieb gibt, erheblich beschädigt.

Am Freitag soll nun im Rahmen der mündlichen Verhandlung ein weiterer Vergleichsversuch unternommen werden. Einen solchen Schritt sieht die Zivilprozessordnung vor. Werders Mannschaftsarzt Götz Dimanski, der zu den Beklagten gehört, wurde kurzfristig von der Verpflichtung zum persönlichen Erscheinen entbunden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben