WETTSKANDAL : Spieler vergiften

Immer brisantere Details werden bekannt. Nach Einsicht in die Ermittlungsunterlagen seines Mandanten Deniz C. sagte Rechtsanwalt Burkhard Benecken, dass es auch Einwirkungen auf Mannschaftsärzte und Köche von Luxushotels gegeben haben soll. Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bochum seien diese angewiesen worden, „einzelne Spieler im Sinne russischer Methoden zu vergiften, damit diese für einzelne Partien ausfallen“, sagte Benecken. Die Wettaffäre sei ein Fall für die Abteilung „Organisierte Kriminalität“, da die Verdächtigen sich nicht darauf beschränkt hätten, mit List und Täuschung vorzugehen. Das entscheidende Kriterium dieses weltweiten Netzwerks sei die Gewalt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben