Sport : Wichniarek – wer sonst?

Der Pole trifft zweimal bei Bielefelds 3:0-Sieg über Rostock

-

Bielefeld (Tsp). Artur Wichniarek ist ein interessanter Spieler. So interessant, dass ihm Hertha BSC vor dieser Saison einen Vierjahresvertrag gab. Nach Berlin wechseln wird der Pole aber erst im Sommer. Und bis dahin will der flinke Stürmer mit seinen Toren seinen NochArbeitgeber Arminia Bielefeld vor dem Abstieg bewahren. Mit seinen Saisontreffern Nummer sechs und sieben ebnete er beim 3:0 über Hansa Rostock den Weg zum fünften Heimsieg der Arminia seit dem Wiederaufstieg. Damit haben die Ostwestfalen die Vorgabe von Trainer Benno Möhlmann von 21 Punkten bereits im letzten Heimspiel des Jahres erfüllt. Den Endstand vor 19 109 Zuschauern im Alm-Stadion erzielte Kapitän Bastian Reinhardt kurz vor dem Abpfiff.

Bielefelds Trainer Möhlmann war mit dieser Bilanz zufrieden: „Wir freuen uns erst mal, dass wir gewonnen haben. Ich hoffe, dass wir den Schwung zum letzten Auswärtsspiel nach Hannover mitnehmen können. Dann können wir langsam an Weihnachten denken.“ Der Rostocker Coach Armin Veh dagegen haderte mit dem Spielverlauf: „In den zweiten 45 Minuten wollten wir so schnell wie möglich den Ausgleich machen. Dann kassieren wir das 0:2, und das Spiel war entschieden.“ Die Hanseaten mussten vier Tage nach der Pokal-Blamage in Unterhaching einen weiteren Rückschlag hinnehmen, nachdem sie in der 1. Liga vor dem Auftritt in Bielefeld dreimal nicht verloren hatten.

Zudem musste Rostock ab der 59. Minute ohne seinen Abwehrchef Andreas Jakobsson auskommen, der wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vorzeitig des Feldes verwiesen wurde. Zudem wurde Trainer Armin Veh in der 79. Minute wegen Reklamierens auf die Tribüne geschickt. Die Rostocker konnten den heimstarken Aufsteiger in keiner Phase des schlechten Spiels bei Minusgraden ernsthaft gefährden und wurden von Bielefeld in der Tabelle überholt.

In Bielefeld aber werden sie es schwer haben, einen halbwegs gleichwertigen Ersatz für Wichniarek für die kommende Saison zu finden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar