Wimbledon Championships : Dustin Brown: Aus für den besten Underdog aller Zeiten

Neben Dustin Brown, dem laut John McEnroe besten Wimbledon-Außenseiter aller Zeiten, ist auch für Angelique Kerber, Tatjana Maria und Sabine Lisicki in Runde drei Schluss.

Und wie geht's weiter, Herr Brown? "Ich werde jetzt den frühesten Flieger nach Deutschland nehmen und morgen früh für meinen Verein in der Bundesliga spielen."
Und wie geht's weiter, Herr Brown? "Ich werde jetzt den frühesten Flieger nach Deutschland nehmen und morgen früh für meinen...Foto: afp

Nadal-Bezwinger Dustin Brown und Geheimfavoritin Angelique Kerber sind in Wimbledon in der dritten Runde gescheitert. Die beste deutsche Tennisspielerin musste sich am Samstag nach einem spannenden und teilweise hochklassigen Match der Spanierin Garbiñe Muguruza mit 6:7 (12:14), 6:1, 2:6 geschlagen geben. Und auch Tatjana Maria und Sabine Lisicki hat es erwischt. Die 25 Jahre alte Berlinerin Lisicki verlor am Samstag gegen die French-Open-Halbfinalistin Timea Bacsinszky aus der Schweiz 3:6, 2:6. Die 27-jährige Maria unterlag erwartungsgemäß gegen die Australian-Open-Halbfinalistin Madison Keys aus den USA mit 4:6, 4:6.

Angelique Kerber aus Kiel verpasste gegen Muguruza nicht nur den Einzug in das Achtelfinale bei dem Grand-Slam-Turnier in London, sondern auch die Revanche für die Drittrunden-Niederlage gegen Muguruza bei den French Open. Nach 2:34 Stunden verwandelte die Nummer 20 der Welt ihren zweiten Matchball gegen die an Position zehn eingestufte Kerber.

Angelique Kerber und Tatjana Maria verpassen Achtelfinale

Die letztjährige Viertelfinalistin scheiterte damit als achte von anfangs zehn deutschen Spielerinnen. Gegen Muguruza konnte Kerber im ersten Durchgang neun Satzbälle nicht nutzen und musste sich schließlich nach 84 Minuten mit 12:14 geschlagen geben. Im zweiten Satz drehte die Linkshänderin auf und ließ ihrer sichtlich müden Gegnerin kaum eine Chance. Doch dann brach Kerber im dritten Satz ein und wirkte bei hochsommerlichen Temperaturen nicht mehr topfit.

Djokovic im Finale
Novak Djokovic zieht mit einem klaren Sieg über Überraschungs-Halbfinalist Richard Gasquet in sein viertes Wimbledon-Finale ein.Weitere Bilder anzeigen
1 von 50Foto: dpa
09.07.2015 10:43Novak Djokovic zieht mit einem klaren Sieg über Überraschungs-Halbfinalist Richard Gasquet in sein viertes Wimbledon-Finale ein.

Nach dem Erfolg gegen Nadal gelang Dustin Brown keine weitere Überraschung

Als sich Kerber und Muguruza noch im Tiebreak duellierten, waren auf Court 3 schon die ersten beiden Sätze gespielt. Doch zwei Tage nach seinem überraschenden Erfolg gegen Rafael Nadal gelang Brown keine weitere Überraschung. Der 30-Jährige aus Winsen/Aller unterlag dem Serben Viktor Troicki 4:6, 6:7 (3:7), 6:4, 3:6. Der Qualifikant verpasste damit sein erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier und schied als letzter von anfangs acht deutschen Herren aus. Nach seinen Zukunftsplänen befragt, antwortete Brown: "Ich werde jetzt den frühesten Flieger nach Deutschland nehmen und morgen früh für meinen Verein in der Bundesliga spielen."

Wimbledon-Debakel perfekt: Sabine Lisicki als letzte Deutsche draußen

Mit Tatjana Maria schied anschließend auch die Nummer neun der zehn deutschen Spielerinnen aus. Wie Dustin Brown verpasste Maria ihr erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier. Die 27-Jährige aus Bad Saulgau verlor in Wimbledon erwartungsgemäß gegen die Australian-Open-Halbfinalistin Madison Keys aus den USA 4:6, 4:6. Zum Abschluss machte das Aus von Sabine Lisicki die enttäuschenden Ergebnisse der deutschen Tennisspieler in Wimbledon perfekt. Die Endspiel-Teilnehmerin von 2013 schied in der dritten Runde als letzte von anfangs 18 deutschen Tennisprofis aus. Damit steht erstmals seit 2006 kein Deutscher im Achtelfinale des Rasenklassikers.

Folgen Sie der Tagesspiegel-Sportredaktion auf Twitter:

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben