Sport : „Wir waren völlig platt“

NAME

Pierre Littbarski, ich und ein paar andere, wir konnten in der Nacht vorher nicht schlafen. Vielleicht hätten wir eine Schlaftablette nehmen sollen, eine halbe oder ein Viertel davon. Einfach, um schlafen zu können. Ich war unheimlich nervös vor diesem Spiel. Da waren fast 100 000 Zuschauer im Stadion. Zeit zur Regeneration gab es kaum. Das Halbfinale gegen Frankreich hatte viel Kraft gekostet. Außerdem kamen wir erst unheimlich spät nach Madrid. Wir waren fast die letzten, die dorthin fliegen durften. Ich hatte höllische Schmerzen an der Patellasehne und habe von Professor Heß eine Spritze bekommen, damit ich überhaupt laufen konnte. Wir haben Vitamintabletten bekommen, Calcium, Magnesium, alles. Aber es half nichts. Es war sehr bitter, einzusehen, heute haben wir keine Chance. Die Italiener sind früh in Führung gegangen. Wir wussten gleich, da geht nichts mehr, wir konnten es nicht umbiegen, so platt waren wir. Absolut keine Kraft mehr. Die Stimmung war niedergeschlagen. Du schaust zu, wie die anderen feiern. Nach dem 1:3 gab es bei uns keine große Feier, nur ein Essen und dann wollte jeder seine Ruhe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben