WM 2006 : Stammplatzgarantie für van Nistelrooy

Im Auftaktspiel war nichts zu sehen von ihm, trotzdem sagt Bondscoach Marco van Basten: Ruud van Nistelrooy ist "unantastbar".

Freiburg - Zum WM-Auftakt der Niederlande stahl ihm Arjen Robben die Schau, dennoch ist Ruud van Nistelrooy aus dem Oranje- Kader nicht wegzudenken. Bei Bondscoach Marco van Basten besitzt der 29 Jahre alte Stürmer von Machester United eine Stammplatzgarantie. Auch nach dessen blassen Auftritt am Sonntag beim 1:0 gegen Serbien- Montenegro, als er keine echte Torchance besaß und in der 69. Minute gegen Dirk Kuyt ausgetauscht wurde, muss sich van Nistelrooy keine Sorgen machen. Im zweiten Gruppenspiel am Freitag (18.00 Uhr) in Stuttgart gegen die Elfenbeinküste ist er wieder dabei. «Er hat etwas unglücklich gespielt. Deshalb habe ich ihn rausgenommen. Aber am Freitag wird er wieder spielen», stellte van Basten klar, dass er nicht auf seinen Top-Torjäger verzichtet. «Er ist unantastbar.»

Beim Training der Oranjes im Freiburger badenova-Stadion zeigt sich van Nistelrooy von seiner besten Seite, sprüht vor Tatendrang. «Er hat eine gute Vorbereitung gehabt und in zwei Testspielen zwei Tore erzielt. Und auch bei den Übungseinheiten hier macht er einen guten Eindruck», sagte van Basten. Der 41 Jahre alte Trainer war stets überzeugt von den Qualitäten des Angreifers, der in 52 Länderspielen 27 Tore erzielte und sich bei seiner ersten WM mit der Elftal viel vorgenommen hat. Darüber hinaus will «Van the Man», wie er in England genannt wird, die Fußball-Weltbühne nutzen, um sich für einen neuen Arbeitgeber zu empfehlen.

Denn nach einem Disput mit Teammanager Alex Ferguson, der ihm zuletzt nur noch einen Bank-Platz zugewiesen hatte, scheint eine Rückkehr nach Manchester ausgeschlossen. Auch wenn van Nistelrooy noch einen Vertrag bis 2008 beim Premier-League-Club besitzt, der ihn 2001 für fast 30 Millionen Euro beim PSV Eindhoven loseiste. «Wer kein Kämpfer ist, der muss raus. Man kann die Fans nicht veralbern», schimpfte Ferguson über den einstigen Publikumsliebling, der dem Club in vier Jahren mit mehr als 150 Toren zahlreiche Triumphe bescherte.

Den Zwist bei ManU hat van Nistelrooy zunächst beiseite geschoben, um den Kopf frei zu haben für die WM-Mission mit Oranje. «Für mich zählt nicht, was war. Ich konzentriere mich ganz auf die WM. Wir haben hohe Ziele. Da muss man alles andere ausblenden», sagte der 1,88 Meter große Angreifer, der jederzeit zum PSV zurückkehren könnte, aber auch beim AC Mailand als Nachfolger des nach Chelsea abgewanderten Andrej Schewtschenko im Gespräch ist. Selbst Bayern München soll die Fühler ausgestreckt haben. «Wir machen nichts hinter dem Rücken von ManU. Wir müssen zuerst wissen, ob er tatsächlich günstig auf dem Mark ist», sagte Karl-Heinz Rummenigge der «Bild»- Zeitung (Dienstag-Ausgabe).

Van Nistelrooys WM-Nominierung stand nie in Frage. So mussten unter anderen Bayern-Star Roy Makaay, Patrick Kluivert und der 22- jährige Shooting Star Klaas Jan Huntelaar (Ajax Amsterdam), mit 33 Treffern Torschützenkönig in der niederländischen Liga, im Konkurrenzkampf die Waffen strecken. Doch nicht nur bei van Basten, auch bei den Mitspielern steht van Nistelrooy hoch im Kurs. Flügelflitzer Robben zählt den Teamkollegen nach wie vor zu den «absolut besten Torjägern der Welt» und traut ihm sogar die Torjägerkrone zu: «Ich würde auf Ruud tippen. Das mag seine erste WM sein, aber jeder weiß, wozu er imstande ist. Es gibt keinen besseren Strafraumspieler.» (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben